Zweiter Frontalzusammenstoß innerhalb weniger Stunden: 65-Jähriger schwer verletzt

KITZINGEN. Beim zweiten Frontalzusammenstoß zweier Pkw innerhalb weniger Stunden im Landkreis Kitzingen ist am Donnerstagnachmittag ein 65-Jähriger schwer verletzt worden. Auch hier war ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Nach einer Kurvenkombination kam der Mann aus bislang ungeklärter Ursache ins Schleudern und rutschte seitlich voraus in den Gegenverkehr. Die B8 war für die Dauer von 1,5 Stunden komplett für den Verkehr gesperrt. Auch bei diesem Verkehrsunfall führt die Polizeiinspektion Kitzingen die Ermittlungen.

Kurz nach 16:15 Uhr war der 65-jährige Renault-Fahrer auf der Bundesstraße 8 aus Kitzingen kommend in Fahrtrichtung Würzburg unterwegs. Wenige hundert Meter nach dem Ortsausgang Kitzingen kam er den ersten Erkenntnissen zufolge nach einer Kurvenkombination aus bislang ungeklärter Ursache in einer leichten Linkskurve nach rechts ins Bankett. Hier versuchte der Mann gegenzusteuern und kam letztlich ins Schleudern. Er drehte sich mit der rechten Fahrzeugseite voraus in den Gegenverkehr, wo ihm ein VW-Bus entgegenkam.

Dieser VW-Transporter, welcher von einem 51-Jährigen gesteuert wurde, prallte frontal in die rechte Seite des Renaults. Der 65-jährige war zunächst in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Nach einer Erstversorgung transportierte ein Rettungshubschrauber den schwer Verletzten in ein Würzburger Krankenhaus. Der 51-Jährige kam mit leichteren Verletzungen davon. Er wurde vom Rettungsdienst in ein Kitzinger Krankenhaus gebracht. Beide Unfallbeteiligten stammen aus dem Landkreis Kitzingen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde eine Sachverständige in die Unfallermittlungen eingeschaltet. Der Gesamtsachschaden wird auf 15.000 Euro geschätzt. Die B 8 war zunächst für etwa 1,5 Stunden komplett für den Verkehr gesperrt. Später konnten die Fahrzeuge an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Die Feuerwehr Kitzingen war mit etwa 15 Einsatzkräften vor Ort.