Zwei Schwerverletzte: Verkehrsunfall zwischen Klein-Lkw und Handwerkerfahrzeug

WALDBÜTTELBRUNN, OT MÄDELHOFEN, LKR. WÜRZBURG. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 8 sind am Montagabend die Fahrer von zwei Nutzfahrzeugen schwer verletzt worden. Der Unfallverursacher musste von den Rettungskräften aus seinem Fahrzeug befreit werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von geschätzten 20.000 Euro. Die B8 war für etwa eine Stunde komplett für den Verkehr gesperrt. Danach konnte an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Die Polizeiinspektion Würzburg-Land führt die Ermittlungen.

Gegen 18:15 Uhr war ein Mann mit einem Opel Handwerkerfahrzeug auf der Bundesstraße 8 aus Uettingen kommend in Fahrtrichtung Würzburg unterwegs. Nach den ersten Erkenntnissen bog er an der Abfahrt Mädelhofen nach rechts ab, um in einem Zug wieder auf die Bundesstraße in Fahrtrichtung Uettingen zu wenden. Hierbei hat er offensichtlich einen nachfolgenden Klein-Lkw mit Kofferaufbau übersehen, der von einem Speditionsfahrer gelenkt wurde. Der Lkw kollidierte in die linke Fahrzeugseite des Handwerkerfahrzeugs und schob diesen in den linken Straßengraben. Dort kippten beide Fahrzeuge um und der Lkw kam seitlich auf der Fahrerseite des Opels zum Liegen.

Der Opel-Fahrer musste schwer verletzt aus seinem Fahrzeug befreit und nach einer medizinischen Erstversorgung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Fahrer aus dem Lkw kam mit etwas leichteren Verletzungen davon, musste aber ebenfalls in eine Klinik transportiert werden. Der Beifahrer aus dem Lkw blieb nach ersten Erkenntnissen unverletzt.

Etwa 40 Einsatzkräfte von Freiwilligen Feuerwehren waren aus den umliegenden Ortschaften eingesetzt. Die Bundesstraße 8 war vom Unfallzeitpunkt bis etwa 19:15 Uhr komplett für den Verkehr gesperrt. Bis etwa 20:20 Uhr kam es zu Vekehrsbehinderungen an der Unfallstelle.