Zeugen gesucht: Mann lässt Ölfass vor herannahenden ICE fallen und flüchtet

Am Dienstag Mittag ließ ein Mann beim unerlaubten Überqueren der Bahngleise in der Nähe des Aschaffenburger Hauptbahnhofs ein Ölfass in den Gleisbereich fallen, weil ihn ein herannahender ICE überraschte. Der Zug erfasste den Gegenstand und musste wegen Beschädigungen am Triebkopf vorübergehend aus dem Verkehr gezogen werden.

Gegen 12:30 Uhr erkannte der Triebfahrzeugführer des ICE von Würzburg nach Aschaffenburg kurz vor der Einfahrt in den Aschaffenburger Hauptbahnhof einen Mann, der mit einem Ölfass in den Armen die Gleise queren wollte. Nachdem der Triebfahrzeugführer einen Achtungspfiff abgegeben hatte und eine Schnellbremsung eingeleitet hatte, ließ der bislang unbekannte Täter das leere Fass in den Gleisbereich fallen und flüchtete. Der Intercity-Express erfasste das blecherne Fass und schleuderte es auf das Gegengleis. Durch den Aufprall wurde der Triebkopf leicht beschädigt und musste durch einen Techniker überprüft werden. Die Reisenden konnten im Hauptbahnhof Aschaffenburg aussteigen und auf andere Züge ausweichen. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Täter blieb erfolglos.

Durch den Vorfall erhielten mehrere Züge Verspätungen.

Die Bundespolizeiinspektion Würzburg  ermittelt nun unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und nimmt sachdienliche Hinweise unter der 0931 322 59 100 entgegen.