Würzburger Alt-OB Jürgen Weber will in den Landtag

Die Freien Wähler Wählergruppe Würzburg wählten im Stimmkreis 610 –Würzburg Stadt, neu mit Gerbrunn und Rottendorf- ihre Direktkandidaten zum Landtag und Bezirkstag.  Bei ihrer Nominierungsversammlung schickten die Mitglieder Altoberbürgermeister Jürgen Weber in das Rennen um die Landtagsmandate. Für den Bezirkstag wurde der Pädagoge Joachim Hohloch nominiert. Beide wurden bei je einem Gegenkandidaten nahezu einstimmig gewählt. In seiner Bewerbungsvorstellung begründete Weber seine Landtagskandidatur. Als jahrzehntelanger leidenschaftlicher Kommunalpolitiker ist er motiviert, durch sein Mitwirken im Bayerischen Landtag für die Freien Wähler die Abhängigkeit der Städte und Gemeinden von der Landespolitik zu vermindern. Stärkung der kommunalen Selbstverwaltung mithilfe der Freien Wähler führt dazu, dass u.a. die immer wieder hinausgeschobenen Fragen der Schul- und Bildungspolitik im Interesse der betroffenen Kinder und jungen Erwachsenen geklärt werden.  Bei einer entsprechenden Unterstützung aus Würzburg sieht Weber die Chance, mit seinen großen kommunalpolitischen Erfahrungen das Gewicht der kommunalen Ebene im Landtag zu stärken.

Der Direktkandidat für den Bezirkstag, der 5-fache Vater und Magisterpädagoge Hohloch, hat durch sein über 35-jähriges Engagement in Jugendarbeit, Bildung und Sozialem als Vorsitzender des Trägervereins eines Kindergartens mit Schülerhort, als ehemaliger Vorsitzender des Stadtjugendrings, als ehemaliger Vorsitzender von Elternbeiräten in Kindergarten und Schule vielfältige Kompetenzen in Fragen der Zuständigkeit des Bezirks.

Foto: Freie Wähler Würzburg