Würzburger Laufstrecken werden amtlich vermessen

Das Würzburger Lauf-Frühjahr wirft seine Schatten voraus: Am 30. Januar werden in der Mainfrankenmetropole gleich zwei 10-km-Läufe amtlich vermessen. Der international zertifizierte Streckenvermesser Karl Josef Roth wird die Laufstrecken des iWelt-Marathons und Halbmarathons am 12. Juni sowie des Residenzlaufes am 24 April unter die Lupe nehmen. Und erstmals unterzieht er auch die 10-km-Runde des Takenet-Laufs im Rahmen des iWelt-Marathons einer amtlichen Prüfung.

Damit haben die Teilnehmer der genannten Läufe Brief und Siegel, dass sie nicht zu kurz oder lang laufen. Persönliche Bestzeiten haben auf jeden Fall Bestand. Zugleich können 10-km-Läufer vergleichen, ob sie ihre Zeit von April bis Juni verbessern konnten – oder welche der beiden Würzburger Strecken die schnellere ist.