Würzburger Kickers trennen sich von Dominik Nothnagel

Kickers lösen Vertrag auf Wunsch von Dominik Nothnagel vorzeitig auf: der Abwehrspieler wechselt zum SV Wehen Wiesbaden in die 3. Liga

Nach rund zweieinhalb Jahren trennen sich die Wege von Dominik Nothnagel und dem FC Würzburger Kickers: Der 22 Jahre alte Abwehrspieler, der im Sommer 2014 von Borussia Dortmund II an den Dallenberg gekommen war, hat um seine vorzeitige Auflösung des ursprünglich noch bis zum Saisonende laufenden Kontraktes gebeten, um sich mit sofortiger Wirkung dem Drittligisten SV Wehen Wiesbaden anschließen zu können. Diesem Wunsch sind die Kickers nachgekommen.

„Dominik war von Beginn an des Würzburger Profifußball-Projektes mit dabei und hat seinen Teil dazu beigetragen, dass die Kickers binnen zwei Jahren den Sprung von der Regionalliga in die Zweite Bundesliga geschafft haben. Das verdient unsere Anerkennung, zumal er als einer der ersten Neuzugänge im Sommer 2014 von unserem Vorhaben überzeugt war“, sagt FWK-Cheftrainer Bernd Hollerbach: „Für uns war klar, dass wir ihm seinen weiteren sportlichen Weg nicht verbauen wollen und haben deshalb der Vertragsauflösung zugestimmt. Wir wünschen Dominik für seine Zukunft beim SV Wehen Wiesbaden alles Gute und bedanken uns für seinen Einsatz bei den Kickers.“

Der Defensivspieler bestritt im Rothosen-Dress 29 Drittliga-Partien (1 Tor) und lief insgesamt 34 Mal in der Regionalliga Bayern auf, außerdem kam er in den Aufstiegsspielen zur 3. Liga gegen den 1. FC Saarbrücken sowie zuletzt in der Zweitliga-Relegation der Mainfranken gegen den MSV Duisburg zum Einsatz. In der aktuellen Saison trug er mit seiner Leistung beim U-23-Team dazu bei, dass sich die „kleinen“ Rothosen als Aufsteiger in der Bayernliga Nord etabliert haben und im gesicherten Mittelfeld überwintern.