Würzburger FV: Heimspiel gegen Haibach als „Spiel für die Fans“

Fans und Freunde des Würzburger FV haben am kommenden Samstag die Möglichkeit beim Bayernliga-Heimspiel gegen Alemannia Haibach den WFV mit einer freiwilligen Spende zu unterstützen. Ein Eintrittspreis wird nicht verlangt, die Zuschauer wählen ihn selbst und können eine Spende in die aufgestellten Spendenboxen geben.

Es mag vielleicht widersprüchlich klingen, wenn der WFV für das erste Heimspiel nach Bekanntwerden der Probleme keinen Eintritt verlangt. Doch mit dem „Spiel für die Fans“ am Allerheiligen-Tag (Spielbeginn 14:00 Uhr) möchte der Verein einen Schritt weitergehen und alle Fans und Freunde um ihre Unterstützung bitten. Jeder ist eingeladen mit einer Spende – z.B. in Höhe des üblichen Eintrittspreises oder sogar noch aufgerundet – zu zeigen, dass ihm der Verein wichtig ist.

Wer am Samstag nicht zum Spiel kommen kann, aber dennoch spenden will, kann das natürlich auch jederzeit auf das Konto IBAN DE53 7905 0000 0042 0027 09 bei der Sparkasse Mainfranken (BYLADEM1SWU). Wer beim Überweisungsauftrag seinen Namen und Adresse angibt, erhält dafür eine Spendenbescheinigung.

„Wir sind uns sicher, dass das die passende Möglichkeit ist, einerseits der Mannschaft Danke zu sagen für ihre zuletzt tollen Leistungen“, so die Vereinsführung. „Und andererseits fällt es unseren Zuschauern vielleicht auch leichter, wenn gar kein Eintrittspreis gefordert ist, diesen Kampfgeist der letzten Wochen besonders zu honorieren“. Sportlich hat der Bayernligist eine Steilvorlage für diese Partie geliefert. Aus den letzten vier Partien wurden 10 Punkte geholt. Allerdings haperte es zuletzt vor heimischem Publikum etwas. Da soll eine volle Bude für zusätzlichen Schub sorgen.

Doch noch mehr steckt hinter dieser Idee. Seit über 3 Jahrzehnten ist der WFV eine feste Größe im Würzburger Fußball, hat viele unvergessliche Erlebnisse der Region beschert, darunter zweimal die DFB-Pokal-Hauptrunde. „Nun liegt es auch an den Fußballfreunden der Region, diese Leistung in einer schwierigen Phase für den Verein einfach durch ihr Kommen und hoffentlich auch ihre Spende zu würdigen“, hofft die Vereinsführung wie viele andere im Verein auf eine stattliche Zuschauerzahl.