Würzburg: Vier Verletzte nach Unfall mit überhöhter Geschwindigkeit innerorts

WÜRZBURG. Bei einem Verkehrsunfall in der Gattingerstraße sind am frühen Sonntagmorgen vier junge Menschen verletzt worden. Ein BMW war mit hoher Geschwindigkeit zunächst auf einen parkenden LKW geprallt und hatte dann über 100 Meter weiter einen dort auf der Straße geparkten Pkw in ein angrenzendes Firmengelände geschleudert. Die Insassen des BMW wurden in Würzburger Krankenhäuser gebracht. Es entstand ein Sachschaden von etwa 27.000 Euro.

Der ältere BMW war gegen 02:15 Uhr in der Gattingerstraße stadteinwärts unterwegs gewesen. Offensichtlich hatte der Wagen eine sehr hohe Geschwindigkeit, als er auf die linke Rückseite eines dort rechts geparkten Silo-Lastwagen prallte. Der Pkw schleuderte daraufhin weiter und stieß mit voller Wucht über 100 Meter weiter gegen einen ebenfalls rechts geparkten Audi TT. Dieser Wagen wurde durch den Aufprall nach rechts über den Gehweg durch einen stabilen Metallzaun in ein angrenzendes Firmengelände katapultiert und total beschädigt. Der BMW blieb dann mit Totalschaden quer zur Fahrbahn stehen.

Die Insassen des BMW, zwei Frauen und zwei Männer im Alter von 24 bis 28 Jahren aus dem Bereich Würzburg, wurden bei dem Unfall verletzt und mussten nach ärztlicher Versorgung durch ein Großaufgebot an Rettungskräften vor Ort in verschiedene Krankenhäuser gebracht werden. Sie waren bei Eintreffen der Hilfskräfte bereits selbst aus dem Unfallwagen herausgekommen.

Der Schaden am LKW wird auf etwa 10.000 Euro geschätzt, ebenso der Schaden am Audi. Der BMW war noch etwa 4000 Euro wert und die Reparaturkosten des Firmenzaunes dürften bei 3000 Euro liegen.

Noch steht nicht fest, wer von den vier Personen den BMW gefahren ist. Einige der Fahrzeuginsassen standen nach bisherigen Erkenntnissen unter Alkoholeinfluss. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt hat die Ermittlungen aufgenommen.