Die Milch macht’s: Ohne das Grundnahrungsmittel geht in Würzburg nichts

Mit einem Gesamtkonsum von 66.000 Hektolitern Milch in Würzburg, wurden hier im vergangenen Jahr 53 Liter Milch pro Kopf getrunken. Hinzu kommen 3000 Tonnen Käse und 700 Tonnen Butter. Ein Großteil davon stammt aus heimischen Molkereien. Das teilt die Gewerkschaft „Nahrung – Genuss – Gaststätten“ – kurz NGG – mit. Die NGG fordert deshalb für die rund 17.000 Beschäftigten der bayerischen Milchwirtschaft eine Lohnerhöhung in Höhe von 5,8%. Außerdem setzt sich die Gewerkschaft für faire Erzeuger-Preise ein. Tarifverhandlungen für die bayerische Milchwirtschaft beginnen am 26. September in München.