Weltcup in St. Maur: Deutsche Florett-Damen gehen leer aus

Das deutsche Damenflorett-Team hat beim Mannschafts-Weltcup in St. Maur (Frankreich) nicht in die Podestplatz-Vergabe eingreifen können. Auch in den Einzelwettbewerben blieben sie an gleicher Stelle glücklos.

Das erneut umformierte Team in der Besetzung Anne Sauer, Leonie Ebert, Eva Hampel (alle Tauberbischofsheim) und Sophia Werner (Berlin) verlor bereits im Achtelfinale gegen China mit 41:45. Dem folgte im ersten Platzierungskampf ein 45:40 gegen Schweden. Gegen Polen unterlagen die vier mit 39:45 und beendeten das Turnier nach einem abschließenden 45:41 gegen Österreich auf dem 11. Platz.

Weltmeister Italien setzte sich im Finale von St. Maur gegen Russland mit 45:38 durch und sicherte sich damit den Gesamtsieg. Rang drei ging an China, die im „kleinen Finale“ gegen die USA mit 45:42 die Oberhand behielten.

Am Vortag hatten mit der Berlinerin Sophia Werner und Anne Sauer (Tauberbischofsheim) lediglich zwei deutsche Fechterinnen den Sprung in das Hauptfeld geschafft. Sophia Werner unterlag hier in ihrem Auftaktgefecht Kristina Samsonova aus Russland mit 8:15, Anne Sauer verlor an gleicher Stelle gegen die Französin Ysaora Thibus mit 12:15. Beide belegten die Positionen 53 und 61 im Gesamtklassement.

Der Gesamtsieg ging in der Einzelentscheidung an die Südkoreanerin Hong Hyo Jin, die im Finale Alice Volpi aus Italien mit 15:13 hinter sich ließ.

 

Die Platzierungen:

Mannschafts-Weltcup Damenflorett St. Maur (20 Teams):

  1. Italien
  2. Russland
  3. China
  4. USA
  5. Frankreich
  6. Ungarn
  7. Kanada
  8. Südkorea
  9. Deutschland