Verteidigungsministerin von der Leyen inspiziert Kurden-Ausbildung

Die weltpolitische Lage gibt Anlass zur Sorge: aus vielen Regionen kommen fast täglich Schreckensmeldungen; einer der Krisenherde ist der Irak. Hier machte sich in den vergangenen Monaten die Terrorgruppe „Islamischer Staat“ breit. Um sie zurückzudrängen, liefert die Bundesregierung gerade Waffen an die Kurden im Norden des Irak. Auch die Panzerabwehrwaffe „MILAN“ gehört dazu. Eine Woche lang wurden kurdische Soldaten in Hammelburg mit dem System vertraut gemacht. Zum Abschluss der Ausbildung besuchte am Donnerstag Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen den Bundeswehrstandort.