Versuchte Entführung in Heidingsfeld im Januar 2013 geklärt – Drei Täter in Haft

WÜRZBURG / HEIDINGSFELD. Der aufsehenerregende Überfall auf eine Frau in Heidingsfeld im Januar 2013 ist geklärt. Mehrere Männer hatten die Frau in den Morgenstunden abgepasst, in einen Lieferwagen gezerrt und dann geschlagen und gefesselt. Ein zufälliger Zeuge wurde mit einer Schusswaffe bedroht, konnte aber entkommen. Kurze zeit später ließen die Täter ihr gefesseltes Opfer in den Weinbergen zurück. Jetzt sitzen drei Tatverdächtige in Untersuchungshaft.

Wie mehrfach berichtet, war eine 62-Jährige am 09.01.2013, gegen 07:45 Uhr mit dem Hund in Richtung Oberer Katzenbergweg spazieren gegangen. Kurz darauf passten zwei maskierte Männer sie ab und zerrten sie in einen weißen Lieferwagen. Dort fesselten die Täter die Frau und schlugen auch auf die Wehrlose ein. Als sich ein zufälliger Zeuge, der ebenfalls seinen Hund ausführte, dem Lieferwagen näherte, wurde er von den Tätern mit einer Schusswaffe bedroht. Sie forderten ihn auf, weiterzugehen, was der Überraschte dann auch tat. In der Folge ließen die Täter offenbar von ihrem entführten Opfer ab und setzten die gefesselte und geknebelte 62-Jährige in einem Weinbergsweg ab. Dort fand wenig später ein Schlepperfahrer die Schwerverletzte und befreite sie. Anschließend musste sie stationär im Krankenhaus behandelt werden.

Die Polizei begann sofort mit umfangreichen Fahndungsmaßnahmen, die zunächst aber nicht zum Erfolg führten. Ende 2013 errichtete das Landeskriminalamt Saarbrücken eine besondere Ermittlungsgruppe, die eine Reihe von Gewalttaten im Bereich Saarland, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westphalen bearbeitete. Zunächst Unbekannte hatten in unterschiedlicher Besetzung massive Raubstraftaten und Überfälle verübt und dabei keine Gewaltanwendung gegen ihre Opfer gescheut. Im Juli 2014 wurden dann die Ermittlungen gegen bestimmte Tatverdächtige konkretisiert. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Saarbrücken, die in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Würzburg die Ermittlungen für den hiesigen Fall übernommen hatte, wurden dann Haftbefehlte erwirkt und sieben Personen festgenommen.

Drei dieser Festgenommenen wurden inzwischen aufgrund der Zusammenarbeit der Polizeidienststellen und Staatsanwaltschaften Bayerns und des Saarlandes als Täter der versuchten Entführung zum Nachteil der 62-Jährigen Würzburgerin überführt. Es handelt sich um drei Männer zwischen und 29 und 39 Jahren aus dem Bereich Saarbrücken. Das Tatfahrzeug wurde inzwischen auch aufgefunden. Die Straftäter hatten es sich speziell für die geplante Tat in Würzburg beschafft. Die Beschuldigten befinden sich derzeit in Untersuchungshaft.