vermisst: Marianne Irlbeck aus Würzburg

Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe: Seit Ende Juli wird die 57-jährige Marianne Irlbeck aus Würzburg vermisst.  Anfang Juli war sie alleine von Würzburg aus zu einer Urlaubsreise nach Spanien aufgebrochen. Sie kehrte bis dato aber nicht mehr nach Hause zurück. Die Gründe hierfür sind derzeit vollkommen unklar. Intensive Überprüfungen verliefen bislang ergebnislos.

 Pressetext der Polizei:

Die Ermittler der Würzburger Kripo konnten den Weg von Frau Irlbeck bis Ende Juli weitestgehend rekonstruieren. Demnach war sie am 08.07.2013 in Würzburg aufgebrochen und am selben Tag vom Flughafen Frankfurt a. Main nach Madrid geflogen. In der Folge hielt sie sich in der Region nordwestlich von Madrid im Bereich der Städte Avila und Segovia auf. Den Rückflugtermin nach Deutschland am 18.07.2013 ließ sie verstreichen.

 Die Kripo weiß zwischenzeitlich von den spanischen Behörden, dass Frau Irlbeck die Zeit von 23.07. bis 27.07. in einem Hotel und auf einem Campingplatz in Navarredonda verbrachte. Am 29.07. fuhr sie per Taxi in das 37 Kilometer entfernte Piedrahita. Nach einer Nacht in einer Pension verliert sich ihre Spur am 30.07.2013. Seitdem hat sich Frau Irlbeck, die zunächst zumindest Postkarten geschrieben hatte, nicht mehr gemeldet. Ihre letzte vollkommen unauffällige Kontobewegung gab es am 27.07.2013.

 Bei der Würzburger Kripo wurde am 06.08.2013 Vermisstenanzeige erstattet. Seitdem laufen die Recherchen der Beamten auf Hochtouren. Sowohl im aktuellen, als auch früheren sozialen Umfeld wurden Abklärungen durchgeführt. Darüber hinaus waren die spanischen Polizeibehörden vor Ort eingeschaltet worden. Sämtliche Spuren sind allerdings im Sand verlaufen.

 Zu dem Grund für das Verschwinden von Frau Irlbeck kann derzeit nur spekuliert werden. Es gibt keine Hinweise auf eine Straftat, die im Zusammenhang mit ihrem Verschwinden stehen könnte. Ihr Gesundheitszustand war normal. Andeutungen von ihr dahingehend, dass sie ihr Leben verändern möchte oder in Spanien bleiben möchte, hat sie gegenüber keinen der Kripo bekannten Personen aus ihrem Umfeld gemacht.

 Die Ermittler setzen jetzt mit der Veröffentlichung des Lichtbildes und der gezielten Suche in der Öffentlichkeit nach Frau Irlbeck auf neue Hinweise. Von der 57-Jährigen liegt uns folgende Personenbeschreibung vor:

 Sie ist 172 Zentimeter groß, von schlanker Figur und hat dunkle halblange Haare. Sie spricht deutsch mit bayerischem Akzent. Spanisch beherrscht sie in Schrift und Wort. Zu ihrer Bekleidung oder ihrem Gepäck liegen uns keine Angaben vor. Als besonderes körperliches Merkmal soll sie an einem Arm ein Tattoo in Form eines Ginkgobaumblattes haben.

 Insbesondere wäre uns wichtig, dass sich folgende Personen melden:

 –          Personen aus Würzburg oder ihrem früheren Wohnort Bad Kötzting im Landkreis Cham: Freunde, Bekannte oder sonstige Menschen, die Frau Irlbeck kannten, und die noch nicht mit der Würzburger Kripo gesprochen haben

 –          Personen aus Spanien: Touristen, deutsche Aussiedler oder Einheimische insbesondere der betroffenen Region und sonstige Personen, die Frau Irlbeck nach dem 30.07.2013 gesehen haben, oder sonst Hinweise auf ihren Aufenthaltsort geben können

 –          Jeder, der uns sachdienliche Angaben machen kann, die uns weiterhelfen, die offenen Fragen im Zusammenhang mit diesem Vermisstenfall zu beantworten.

 Für Hinweise steht Ihnen die Kripo Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 zur Verfügung. Das Bild von Frau Irlbeck ist auch im Internet unter www.polizei-unterfranken.de abrufbar. Per Kontaktformular im Netz können Sie auf diesem Weg ebenfalls in diesem Fall Kontakt mit uns aufnehmen.