ver.di-Chef Bsirske in Hammelburg

Frank Bsirske, Bundesvorsitzender der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di hat das Lager Hammelburg besucht. Er informierte sich dort in Gesprächen über die Folgen der Bundeswehrreform für die Zivilangestellten. Mit rund 1400 Stellenstreichungen wird der Standort Hammelburg-Wildflecken um rund 40 Prozent im militärischen Bereich verkleinert. Dies beeinflusst auch die noch 1.000 zivilen Beschäftigten des Dienstleistungszentrums. Bereits 45 Mitarbeitern wurde gekündigt. Bsirske will dafür sorgen, dass es nicht zu einem noch größeren Stellenabbau kommt.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar