Unfall auf der A7: rund 17 Tonnen Speisequark landen auf Fahrbahn

KÜRNACH, LKR. WÜRZBURG. Am frühen Mittwochabend ist die Ladung eines Sattelzuges beim Auffahren auf die Autobahn vom Auflieger gerutscht. Rund 17 Tonnen Speisequark landeten dabei auf der Fahrbahn. Die Nebenfahrbahn der A 7 an der Anschlussstelle Estenfeld musste in der Folge in Richtung Kassel für die Dauer der Aufräumarbeiten ca. 8 Stunden gesperrt werden. Beamte der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried haben den Verkehrsunfall aufgenommen.

Gegen 17:00 Uhr war ein 26-Jähriger aus Meiningen am Steuer eines Sattelzugs an der Anschlussstelle Estenfeld auf die A 7 in Richtung Kassel aufgefahren. Nach vorliegenden Erkenntnissen ist der Auflieger offenbar in der Rechtskurve in Schräglage geraten, so dass sich die Fracht auf der Fahrbahn verteilte. Das Fahrzeug landete zwar wieder auf allen vier Rädern, wurde aber stark beschädigt. Die Schadenshöhe beläuft sich auf etwa 20.000 Euro.

Um die Menge an Milchprodukten von der Straße zu räumen, musste ein Bergeunternehmen anrücken. Der Speisequark wurde dann in einen Container gefüllt und der Sattelauflieger abgeschleppt. Die Zugmaschine war noch fahrbereit. Die Autobahnmeisterei Erbshausen hat die Absperr- und Ableitungsmaßnahmen zunächst unterstützt und dann gänzlich übernommen. Die Nebenfahrbahn in diesem Bereich der A 7, die Abfahrt Richtung Würzburg sowie die Auffahrt Richtung Kassel waren bis ca. 03:00 Uhr gesperrt.