Überraschung bei s.Oliver Würzburg: Personalwechsel auf der Shooting Guard-Position

s.Oliver Würzburg verpflichtet den 30-jährigen Ex-Oldenburger Vaughn Duggins für den Rest der Saison – D.J. Richardson wechselt nach Polen

s.Oliver Würzburg hat seinen Kader mit einem Bundesliga-erfahrenen Spieler verstärkt: Vaughn Duggins, zuletzt zwei Spielzeiten bei Vizemeister EWE Baskets Oldenburg aktiv, hat bei den Unterfranken einen Vertrag bis Saisonende unterschrieben. Der 30-jährige US-Amerikaner hat für Tübingen und Oldenburg insgesamt 126 easyCredit BBL-Spiele bestritten und erreichte mit den Niedersachen im Frühjahr das Finale um die Deutsche Meisterschaft.

„Zwei Dinge sind zusammengekommen: Wir hatten die Möglichkeit, einen erfahrenen Spieler zu verpflichten, der sich in der Bundesliga einen sehr guten Ruf erworben hat. Und es war möglich, das im Rahmen unserer finanziellen Vorgaben zu tun. Ich denke, dass uns damit ein deutlicher Sprung in der Qualität geglückt ist“, sagt Headcoach Dirk Bauermann: „Vaughn Duggins ist ein Kämpfer und ein sehr guter Verteidiger, der aber auch im Angriff Verantwortung übernehmen kann und wird. Damit passt er hervorragend zu unserer Identität.“ Duggins ist am Donnerstag in Würzburg eingetroffen und wird voraussichtlich bereits am Sonntag beim Auswärtsspiel in Bonn zum ersten Mal im s.Oliver-Kader stehen.

Vaughn Duggins startete seine Profi-Karriere ab der Saison 2011/2012 mit zwei Spielzeiten bei den WALTER Tigers Tübingen und kehrte 2015 nach zwei Jahren in der ersten französischen Liga nach Deutschland zurück. Mit den EWE Baskets Oldenburg erreichte er 2016 das Viertelfinale, ein Jahr später dann das Finale um die Deutsche Meisterschaft. Für den 30-Jährgen (geboren am 7. Oktober 1987) war die Saison Anfang Juni nach dem vierten Spiel des Halbfinales gegen ratiopharm ulm wegen einer Verletzung beendet. Für seine beiden französischen Teams und die EWE Baskets bestritt er über 40 Spiele im EuroCup und der Basketball Champions League.

Aufgrund der Verpflichtung von Duggins gehen s.Oliver Würzburg und D.J. Richardson getrennte Wege – der 26-jährige US-Amerikaner hat bereits einen neuen Arbeitgeber in Polen gefunden. „So sehr wir DJ mögen und wertschätzen: Er hat leider nie seinen Platz in der Mannschaft gefunden“, so Bauermann: „Wir wünschen ihm für die Zukunft nur das Beste und viel Erfolg.“ Richardson wechselte vor der Saison aus Charleroi in Belgien zu s.Oliver Würzburg und hatte während  der Saisonvorbereitung mit Verletzungsproblemen zu kämpfen. In der easyCredit BBL kam er in sieben Partien zum Einsatz und erzielte in zwölf Minuten durchschnittlicher Spielzeit vier Punkte pro Spiel.