TGW Baskets Akademie: unglückliche Heimniederlage gegen den Tabellenzweiten

TGW Baskets Akademie unterliegt der BG Karlsruhe mit 60:66 (28:35)

„Leider alles wie immer“, konstatierte Trainer Peter Günschel nach dem Spiel. In der Verteidigung spielte die TG Würzburg Baskets Akademie gut genug, um das Heimspiel gegen den Tabellenzweiten BG Karlsruhe für sich zu entscheiden. In der Offensive fand der Ball aber wieder einmal nicht oft genug den Weg in den Karlsruher Korb: Mit 60:66 (28:35) mussten sich die Würzburger trotz einer insgesamt starken Leistung geschlagen geben.

Einen Tag nach seinem 35. Geburtstag war es Rouven Rössler, der den Unterschied ausmachte. Das Karlsruher Urgestein war nicht nur Top-Scorer der Partie mit 18 Punkten, sondern sorgte weniger als zehn Sekunden vor der Schlusssirene auch für die endgültige Entscheidung: Jeremy Black vergab beim Spielstand von 60:63 seinen zweiten Freiwurf, Rössler stieg hoch und tippte den Ball zum 60:65 in den Korb.

„Wir haben im ersten Viertel zu viel zugelassen und sind dann bis zum Schluss dem Rückstand hinterher gelaufen. In den letzten drei Vierteln standen wir defensiv sehr gut, haben aber in einigen wichtigen Situationen Offensiv-Rebounds zugelassen, weil wir am Brett nicht präsent genug waren. Die Karlsruher konnten mehrmals ihre zweiten Chancen nutzen, das ist sehr ärgerlich. Und wir hatten auch wieder einige Ballverluste zu viel“, so Günschel: „Trotzdem waren genug Chancen da, um das Spiel für uns zu entscheiden. Die Mannschaft hat wieder gut gekämpft, trotzdem stehen wir erneut mit leeren Händen da.“

Weil sein Team mit zu viel Respekt und zu wenig Gegenwehr in das Spiel startete, lagen die Karlsruher bereits nach sieben gespielten Minuten zweistellig in Führung (7:18) – davon sollten sich die Gastgeber bis zur Schlusssirene nicht mehr erholen. Mehr Feuer und mehr Aggressivität forderte Günschel in der ersten Viertelpause von seinen Spielern, die dann den Kampf annahmen und das zweite und dritte Viertel absolut ausgeglichen gestalten konnten.

Die Gäste aus Baden hatten aber immer wieder die passende Antwort parat, wenn ihr Vorsprung zu schwinden drohte. Auch im Schlussabschnitt, als die aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber durch einen Korbleger samt Bonusfreiwurf von Christoph Henneberger in der 33. Minute erstmals wieder auf 50:52 herangekommen waren.

Richtig dramatisch wurde es in der Schlussminute: 31 Sekunden vor dem Ende konnte Constantin Ebert mit einem Dreier noch einmal auf 58:60 verkürzen, nach zwei erfolgreichen Freiwürfen von Jeremy Black traf Christian Hoffmann per Korbleger zum 60:62. Nach einem weiteren taktischen Foul, um die Uhr zu stoppen, traf Black den ersten Freiwurf und vergab den zweiten – Rouven Rössler verwandelte den Abpraller zur endgültigen Entscheidung.

TG Würzburg Baskets Akademie – BG Karlsruhe 60:66 (16:23, 12:12, 15:15, 17:16)

Für die TGW Baskets Akademie spielten:
Felix Hoffmann 14 Punkte (8 Rebounds), Christian Hoffmann 9 (5 Assists), Christoph Henneberger 8/1 Dreier, Ferdinand Kleber 7 (7 Rebounds), Max Ugrai 7, Constantin Ebert 5/1, Sebastian Lenke 4, Tim Leonhardt 3/1, Mayika Linecker-Lungongo 2 (6 Rebounds), Joanic Grüttner Bacoul 1, Sebastian Rauch, Daniel Urbano.