TGW Baskets Akademie: starke zweite Halbzeit bringt den dritten Auswärtssieg

TGW Baskets Akademie gewinnt beim Schlusslicht in Hanau mit 80:73 (40:43)

Dank einer starken Verteidigungsleistung in der zweiten Halbzeit ist Aufsteiger TG Würzburg Baskets Akademie am 7. Spieltag der ProB Süd in die Erfolgsspur zurückgekehrt: Bei den HEBEISEN WHITE WINGS Hanau siegten die Unterfranken am Samstag mit 80:73 (40:73). Die Hessen bleiben mit nur einem Sieg Schlusslicht, die Würzburger gehören nach ihrem dritten Auswärtssieg immer noch zur erweiterten Tabellenspitze. Bester Werfer der Partie war TGW-Topscorer Donovan Morris mit einem „Double-Double“ aus 23 Punkten und 10 Rebounds. Auch John Florveus (15) und Constantin Ebert (14) punkteten zweistellig für den Tabellendritten.

Nach zwei Niederlagen in Serie hatte sich der Aufsteiger für die Partie beim überraschenden Tabellenletzten Hanau sehr viel vorgenommen und startete auch gut in die Partie: Vor allem in Korbnähe punkteten die Akademiker in der Anfangsphase konsequent und lagen schnell mit 18:11 vorne (5. Minute). Dann kamen die Hausherren, die mit dem amerikanischen Power Forward Cory Cooperwood vor dem Sprungball noch einen Neuzugang präsentierten, immer besser ins Spiel. Ein viertel-übergreifender 11:0-Lauf war die Grundlage für die höchste Führung der Hessen: 35:27 lagen die „White Wings“ nach einem Drei-Punkte-Spiel von Cooperwood vorne.

Bis zum Seitenwechsel hatten sich die Unterfranken, bei denen Co-Trainer Lars Buss den aus privaten Gründen verhinderten Headcoach Sören Zimmermann an der Seitenlinie vertrat, wieder auf 43:40 herangekämpft. Nach der Pause dauerte es dann knapp fünf Minuten, ehe die Gäste durch einen Wolf-Korbleger zum 46:48 zum ersten Mal wieder vorne lagen. Die Hanauer verlegten sich in eigener Halle hauptsächlich auf Würfe von jenseits der Dreierlinie, trafen aber insgesamt nur 9 von 35 (26 Prozent). Mit einem starken dritten Viertel (16:9) legten die Würzburger, die im Gegensatz dazu weiterhin konsequent den Abschluss am Brett suchten, die Grundlage für den späteren Sieg.

Zwar schafften die Gastgeber in der 32. Minute (60:60) noch einmal den Ausgleich, aber der Aufsteiger hatte gleich die passende Antwort in Form eines 8:1-Laufs zum 61:68 parat, der die Vorentscheidung bedeutete. Während die Würzburger in der ersten Halbzeit nur ein Drittel ihrer Freiwürfe getroffen hatten (3 von 9), machten sie in der Schlussminute, als Hanau mit Fouls immer wieder die Uhr stoppte, von der Freiwurflinie alles klar: Constantin Ebert (5 von 6) und Donovan Morris (3 von 5) trafen zusammen acht von zehn Freiwürfen in der „Crunchtime“.

TGW-Coach Lars Buss:
„Wir hatten uns nach den beiden Niederlagen gegen Langen und in Iserlohn in erster Linie vorgenommen, als Mannschaft geschlossener aufzutreten. Das haben wir heute auch getan. Es war eine starke Teamleistung im Angriff und in der Verteidigung, vor allem in der zweiten Halbzeit. In der Offensive haben wir im ganzen Spiel aggressiv und erfolgreich den Korb attackiert. In der Schlussphase hatten wir dann immer die beiden richtigen Spieler an der Freiwurflinie. Vor allem Consti Ebert hat ein sehr gutes Spiel gemacht.“

HEBEISEN WHITE WINGS Hanau – TG Würzburg Baskets Akademie 73:80 (26:24, 17:16, 9:16, 21:24)


Für die TGW Baskets Akademie spielten:
Donovan Morris 23 Punkte/1 Dreier (10 Rebounds), John Florveus 15 (8 Rebounds), Constantin Ebert 14/1, Dominik Schneider 8, Cornelius Höpfner 7/1, Max Ugrai 6, Christopher Wolf 4, Jonas Gröning 2, Sebastian Lenke 1, Nico Brauner.

Topscorer Hanau:
McFarland 17/2 (7 Assists), Meshgna 17/5, Cooperwood 15 (7 Rebounds), von Fintel 8/2.