TG Würzburg Baskets Akademie verliert bei den Dresden Titans mit 65:68

Knappe Niederlage trotz toller Aufholjagd

Zum zweiten Mal in Folge hat die TG Würzburg Baskets Akademie ein Spiel in der Schlussphase verloren: Das Farmteam der s.Oliver Baskets holte im Auswärtsspiel bei den Dreden Titans erst einen 16-Punkte-Rückstand auf, kassierte dann aber wenige Sekunden vor dem Ende den entscheidenden Dreier zum 65:68 (27:36). Bester Würzburger Werfer war Max Ugrai mit 13 Punkten.

„Wir hatten den Sieg bei einer Führung in der letzten Minute selbst in der Hand, haben dann aber leider überhastet abgeschlossen und im Gegenzug ein unsportliches Foul kassiert. Deshalb stehen wir nach einem starken Comeback leider wieder mit leeren Händen da“, sagte TGW-Trainer Peter Günschel nach der Partie.

Er musste in der mit fast 900 Zuschauern sehr gut besuchten Margon Arena auf Noah Kleinschroth und Tim Leonhardt verzichten, die wegen Verletzungen kurzfristig ausfielen. „Es war eine tolle Stimmung in der Halle. Wir sind schlecht gestartet und hatten vor allem im zweiten Viertel nicht genug Energie“, so Günschel. Das Resultat war ein 36:27-Rückstand der Würzburger nach den ersten zwanzig Minuten, den die Titans – angeführt von Power Forward Walter Simon (18 Punkte) und Center David Sturner (11 Punkte / 11 Rebounds) im dritten Viertel sogar bis auf 46:30 (24. Minute) erhöhen konnten.

Es folgte eine tolle Aufholjagd der Würzburger: Bis zur 32. Minute waren sie auf fünf Punkte dran (55:50), knapp drei Minuten vor dem Ende gingen sie nach zwei erfolgreichen Drei-Punkte-Würfen von Christian Hoffmann und Max Ugrai zum ersten Mal seit der Anfangsphase wieder selbst in Führung (63:64). Nach einem Würzburger Fehlwurf 70 Sekunden vor der Schlusssirene entschieden die Schiedsrichter beim folgenden Dresdner Angriff auf unsportliches Foul.

Das nutzten die Hausherren: Erst traf Walter Simon einen Freiwurf zum 65:65, dann versenkte der freistehende Daniel Krause fünf Sekunden vor Schluss den entscheidenden Dreier zum 68:65. Peter Günschel: „Die Mannschaft hat ihre Sache insgesamt gut gemacht und hart gearbeitet. In der Verteidigung haben wir aber ein paar Dinge abgegeben, die nicht hätten sein müssen. Und wir müssen in der Schlussphase einfach cleverer spielen.“

Dresden Titans – TGW Baskets Akademie 68:65 (17:15, 19:12, 19:17, 13:21)

Für die TGW spielten:
Max Ugrai 13 Punkte/3 Dreier (7 Rebounds / 5 Assists), Christian Hoffmann 11/3, Daniel Urbano 10, Constantin Ebert 7, Felix Hoffmann 6 (9 Rebounds), Sebastian Lenke 6, Joanic Grüttner Bacoul 5, Mayika Linecker-Lungongo 4, Christoph Henneberger 3/1, Sebastian Rauch, Tobias Weigl, Ferdinand Kleber.