TG Würzburg Baskets Akademie: knappe Niederlage zum Saisonabschluss

Ziel erreicht: Die TG Würzburg Baskets Akademie spielt auch 2016/2017 in der ProB Süd – 74:80-Niederlage im letzten Heimspiel gegen Lich

Eine frühe Führung und eine starke Partie von Spielmacher Constantin Ebert (26 Punkte) genügten nicht zum Heimsieg am letzten Spieltag der ProB-Playdownrunde: Die TG Würzburg Baskets Akademie hat sich – ohne ihre beiden Top-Scorer Max Ugrai und Felix Hoffmann – mit einer 74:80-Niederlage gegen die Licher BasketBären in die Sommerpause verabschiedet. Bester Akteur des Spiels war Lichs Lamar Mallory mit 28 Punkten und 10 Rebounds. Beide Teams hatten vor der Begegnung den Klassenerhalt bereits in der Tasche.

„Unser Saisonziel Klassenerhalt haben wir erreicht, damit können wir unter dem Strich zufrieden sein. Wir konnten auch unseren jungen Profis die Spielpraxis geben, die sie für ihre Entwicklung brauchen. Max Ugrai und Consti Ebert haben sich im Verlauf der Saison gesteigert und gute Spiele für uns gemacht“, sagte TGW-Trainer Peter Günschel: „Heute haben wir gut angefangen und uns im zweiten Viertel einen Vorsprung vom neun Punkten herausgearbeitet. Dann haben wir die Konzentration verloren und nicht mehr so gut verteidigt. Deshalb konnte Lich das Spiel drehen und am Ende den Sieg knapp über die Zeit bringen.“

Auch ohne Max Ugrai, Felix Hoffmann, Sebastian Rauch und Tim Leonhardt gab die junge Würzburger Truppe nie auf und kämpfte sich nach einem 14-Punkte-Rückstand im 3. Viertel noch einmal heran. In einem statistisch weitgehend ausgeglichenen Spiel machten am Ende dann die Freiwürfe den Unterschied aus: Lich erarbeitete sich 32 Würfe von der Freiwurflinie und traf davon 22, die Gastgeber durften nur 18-mal an die Linie und versenkten zehn Freiwürfe.

TG Würzburg Baskets Akademie – Licher BasketBären 74:80 (12:14, 17:17, 14:23, 31:26)

Für die TG Würzburg Baskets Akademie spielten:
Constantin Ebert 26 Punkte/3 Dreier, Travis Smith 17/2 (4 Steals), Christian Hoffmann 12/2, Christoph Henneberger 9/1, Sebastian Lenke 3, Ferdinand Kleber 2, Mayika Linecker-Lungongo 2 (6 Rebounds), Joanic Grüttner Bacoul 2 (6 Rebounds), Daniel Urbano 1.