TG Würzburg Baskets Akademie: gute zweite Halbzeit gegen den Spitzenreiter

Die U19 der s.Oliver Baskets Akademie unterliegt dem TSV Breitengüßbach mit 56:95 – Zimmermann: „Haben wieder einen Schritt nach vorne gemacht“

Fast eine Kopie des Hinspiels war die Begegnung der s.Oliver Baskets Akademie am Sonntag gegen den TSV Tröster Breitengüßbach: Nach dem 56:99 in Oberfranken mussten sie sich dem ungefährdeten Spitzenreiter der NBBL Hauptrunde Südost auch zuhause mit 56:95 geschlagen.

„Bei Breitengüßbach haben zwar einige Spieler gefehlt, aber sie haben trotzdem gleich im ersten Viertel klar gemacht, wer das Parkett als Sieger verlassen würde. Die Überlegenheit müssen wir respektvoll anerkennen. Sie haben uns in den ersten zehn Minuten dominiert“, so Akademie-Coach Sören Zimmermann.

Der erkrankte Enzo Engel fehlte, zudem fing sich Spielmacher Jakob Jeßberger in den ersten Minuten gleich zwei Foulpfiffe ein und konnte aufgrund seiner Foulbelastung nur gut zehn Minuten spielen. „Wir haben es in der ersten Halbzeit nicht geschafft, gut genug dagegen zu halten und uns ausreichend zu wehren. Nach der Pause lief es deutlich besser, wir haben eine insgesamt gute zweite Halbzeit gespielt. Es war spielerisch eine bessere Leistung als in der Woche davor gegen Nürnberg und damit ein weiterer guter Schritt nach vorne, auch wenn das klare Endergebnis das nicht unbedingt vermuten lässt.“, sagte Zimmermann.

Weiter geht es an diesem Sonntag gegen das nächste Spitzenteam: Der FC Bayern München ist um 15 Uhr im der Sporthalle des Deutschhaus-Gymnasiums zu Gast. Auch gegen den Zweiten der Tabelle können sich die „Akademiker“ keine echte Siegchance ausrechnen.

Zimmermann: „Gegen die Bayern sind wir wieder klarer Außenseiter und werden versuchen, im Spiel an einigen Dingen zu arbeiten. Die Ferienwoche werden wir dann nutzen, um uns mit voller Konzentration auf das entscheidende Kellerduell in Bayreuth vorzubereiten.“

s.Oliver Baskets Akademie – TSV Tröster Breitengüßbach 56:95 (6:28, 14:23, 16:24, 20:20)

Für die s.Oliver Baskets Akademie spielten:
Alexander Lauts 12 Punkte/2 Dreier, Kai Herrmann 9, Noah Kleinschroth 7/1 (5 Assists), Jakob Jeßberger 6, Maximilian Arlt 6, Paul Stedele 6 (8 Assists), Vikotr Poli 4, David Herrmann 3/1, Jamie Ludwig 3, David Karrari.