TG s.Oliver Würzburg in Dresden: großer Kampfgeist wird nicht belohnt

Die TG s.Oliver Würzburg holt in Dresden einen 18-Punkte-Rückstand auf und muss sich am Ende trotzdem mit 55:61 (24:36) geschlagen geben

Trotz einer tollen Aufholjagd hat es für die TG s.Oliver Würzburg auch am 8. Spieltag der ProB Süd nicht zum ersten Auswärtssieg der Saison gereicht. In einer an Punkten armen Partie machte die bessere Trefferquote der Gastgeber aus der Distanz am Ende den Unterschied aus: Während die Unterfranken nur 22 Prozent ihrer Würfe von der Dreierlinie trafen, waren es bei den Dresden Titans 28 Prozent. Bester Punktesammler der Partie war Würzburgs Dejan Kovacevic, der mit 15 Punkten und 10 Rebounds ein Double-Double auflegte.

Vorentscheidend war der letzte Dreier von Janek Schmidkunz in der 38. Minute zum 56:53 für die Titanen, nachdem die Gäste kurz davor einen zwischenzeitlichen 18-Punkte-Rückstand egalisiert hatten. „Wir werden von Spiel zu Spiel besser, die Jungs haben heute wieder großen Kampfgeist und Spirit gezeigt“, so TG-Trainer Liam Flynn nach der Partie: „Wir haben beim Rebound gut gearbeitet und sehr gut an der Dreierlinie verteidigt. Leider hatten wir zu viele Ballverluste, vor allem in der ersten Halbzeit. Nach der Pause haben wir besser auf den Ball aufgepasst, deshalb konnten wir uns wieder ins Spiel zurückkämpfen.“

Mit 50:32 lagen die Gastgeber nach 25 gespielten Minuten vorne, dann gelangen ihnen in den folgenden zwölf Minuten ganze drei Punkte. Knapp drei Minuten vor der Schlusssirene traf Dejan Kovacevic einen Dreier zum 53:53-Ausgleich – ein 21:3-Lauf der Unterfranken. Janek Schmidkunz sorgte dann im folgenden Angriff mit seinem dritten Distanztreffer für das Ende der starken Gäste-Phase. In der Schlussminute kam die TG durch Miles Jackson-Cartwright noch einmal auf 58:55 heran, konnte danach aber drei weitere Drei-Punkte-Würfe nicht mehr im Korb unterbringen, während Dresden den Heimsieg an der Freiwurflinie in trockene Tücher brachte.

Weiter geht es für die junge Würzburger Mannschaft, die nach fünf Niederlagen in Folge auf den vorletzten Tabellenplatz der Prob Süd abgerutscht ist, mit einem Heimspiel am kommenden Sonntag um 18 Uhr: Zeitgleich mit der Auswärtspartie von s.Oliver Würzburg in der easyCredit BBL bei den Telekom Baskets Bonn sind die Bayer Giants Leverkusen in der TGW-Feggrube zu Gast.

Dresden Titans – TG s.Oliver Würzburg 61:55 (18:11, 18:13, 15:14, 10:17)

Für Würzburg spielten:
Dejan Kovacevic 15 Punkte/1 Dreier (10 Rebounds), Leon Kratzer 10, Miles Jackson-Cartwright 9/1 (5 Assists), Tobias Weigl 6 (6 Rebounds/4 Assists), Tim Leonhardt 5/1, John Saigge 3/1, Philipp Hadenfeldt 3/1, Michael Javernik 2, Marc Kunz 2.

Top-Performer Dresden:
Baues 14/2, Schmidkunz 13/3 (6 Rebounds/5 Assists), Bennett 9/2, Thompson 8.