Testspiel: Würzburger Kickers spielen Unentschieden gegen Mainz 05

Der FC Würzburger Kickers hat die Länderspielpause für ein Testspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 genutzt: Dabei haben sich die Mainfranken in der Partie, die unter dem Motto ,50 Jahre Kickers-Stadion am Dallenberg’ stand, vom Erstligisten mit einem 2:2 (2:1)-Unentschieden getrennt. Vor 907 Zuschauern in der FLYERLARM Arena erzielten Felix Müller (25.) und Dennis Mast (44.) die Tore für die Kickers. Daniel Brosinski (34.) und Emil Berggreen (86.) trafen jeweils zum Ausgleich für die Gäste aus der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt.

„Wir haben das, was wir uns heute vorgenommen haben, in vielen Teilen umgesetzt und eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt. Das Umschaltsspiel war phasenweise sehr gut. Der Sieg in Zwickau hat uns noch einmal Selbstvertrauen gegeben, das hat man heute in einigen Szenen auch gesehen“, sagte FWK-Cheftrainer Stephan Schmidt: „Wir haben personell mehrere Möglichkeiten. Heute hat Sebastian Schuppan im defensiven Mittelfeld gespielt, Anthony Syhre kann dort auch auflaufen. Wir werden sehen, wie das dann nächste Woche aussieht.“

Vier Änderungen

Im Vergleich zum 1:0-Erfolg beim FSV Zwickau hatte FWK-Cheftrainer Stephan Schmidt vier Änderungen vorgenommen: Franko Uzelac, Kai Wagner, Simon Skarlatidis und Dominic Baumann standen anstelle von Sebastian Neumann (Blessur), Jannis Nikolaou, Patrick Göbel und Orhan Ademi (angeschlagen) in der Startelf. Zudem ist Enis Bytyqi mit der U21-Nationalmannschaft der Republik Kosovo unterwegs, Marco Königs fehlte aufgrund einer starken Erkältung. Weiterhin nicht dabei waren Hendrik Hansen (Aufbautraining nach Fußverletzung) sowie Florian Kohls (Reha nach Kreuzbandriss).

Müller und Mast treffen

Die Mainzer, die unter anderem ohne acht Nationalspieler angereist waren, begannen schwungvoll und erspielten sich die eine oder andere Gelegenheit. Die Kickers überstanden diese Phase jedoch ohne Gegentreffer und gingen schließlich in der 25. Minute selbst in Führung: Felix Müller hämmerte die Kugel aus halblinker Position in den Winkel. Acht Minuten später hätte Dennis Mast, nachdem sich Simon Skarlatidis klasse über die rechte Seite durchgesetzt hatte, um ein Haar den zweiten Würzburger Treffer an diesem Abend erzielt, der Ball wurde jedoch von der Linie gekratzt. Im Gegenzug kam die Mannschaft von Sandro Schwarz durch einen Schuss aus 20 Metern von Daniel Brosinski zum 1:1-Ausgleich (34.). In einer unterhaltsamen ersten Hälfte erzielten die Mainfranken kurz vor dem Pausenpfiff das 2:1: Nach einer starken Balleroberung von Maximilian Ahlschwede setzte Simon Skarlatidis Dominic Baumann in Szene. Der Angreifer bediente Dennis Mast im Zentrum, der den tollen Angriff vollendete (44.).

Berggreen gleicht aus

Beide Teams hatten sich bereits im Vorfeld darauf verständigt, unbegrenzt wechseln zu können. So tauschten die Gäste zur Pause gleich dreimal, FWK-Cheftrainer Stephan Schmidt brachte Patrick Göbel, der am Donnerstag Vater geworden ist, für Dominic Baumann ins Spiel. Nach einer Stunde kam Mast aus der Drehung zum Abschluss, der eingewechselte FSV-Schlussmann Florian Müller konnte aber parieren. Drei Minuten später scheiterte Felix Müller mit einem Linksschuss an seinem Namensvetter (63.). In der Zwischenzeit kam Joannis Karsanidis für Sebastian Schuppan in die Begegnung, in der 73. Minute nahm Schmidt dann einen Dreifachwechsel vor: Marvin Kleihs, Jannis Nikolaou und Björn Jopek ersetzten Maximilian Ahlschwede, Anthony Syhre und Felix Müller. Kurz zuvor lenkte Gäste-Keeper Müller einen Göbel-Schuss über die Latte (70.). In der 86. Minute kam der Erstligist, den die Rothosen nach dem Seitenwechsel nicht zur Entfaltung kommen ließen, durch einen Kopfballtreffer von Emil Berggreen noch zum 2:2-Ausgleich.

Nach der Länderspielpause geht es für die Rothosen mit einem Heimspiel weiter: Am Samstag, 9. September, 14 Uhr, empfangen die Würzburger Kickers den bis dato noch unbesiegten Drittliga-Spitzenreiter SC Paderborn. Tickets für diese Partie gibt es unter anderem noch im Online-Ticketshop. Zuvor sind die Kickers im Achtelfinale des bayerischen Toto-Pokalwettbewerbs beim 1. FC Lichtenfels zu Gast (Dienstag, 5. September, 17.30 Uhr). „Wir haben inklusive des heutigen Spiels sieben Partien im September. Ab Montag werden wir im Training wieder Vollgas geben, darauf freuen wir uns“, sagte FWK-Cheftrainer Stephan Schmidt.

Würzburg: Hesl – Ahlschwede (73. Kleihs), Uzelac, Syhre (73. Nikolaou), K. Wagner – Schuppan (61. Karsanidis), Taffertshofer – Skarlatidis, Mast, Müller (73. Jopek) – Baumann (46. Göbel).

Mainz: Zentner (46. F. Müller) – Gbamin (46. Breitenbach), Frei, Bell (61. Scheithauer) –  Donati, Latza (46. Rodriguez), Klement, Brosinski (46. Breitenbach) – De Blasis, Quaison, Holtmann.

Tore: 1:0 Müller (25.), 1:1 Daniel Brosinski (34.), 2:1 Dennis Mast (44.), 2:2 Berggreen (86.).

Schiedsrichter: Tobias Reichel (Stuttgart).

Zuschauer: 907.