Streik im Einzelhandel

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar
Durch die Region rollt weiter eine Streikwelle. Bereits in den vergangenen Tagen hat die IG Metall für die Beschäftigten ihrer Branche Lohnerhöhungen gefordert. Nun ist die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di mit dem Einzelhandel an der Reihe. Bei H&M in Würzburg und bei H&M und Kaufland in Schweinfurt musste man am Freitag mit weniger Personal als üblich auskommen, da sich ein Teil der Belegschaft an dem Ausstand beteiligte. Ver.di fordert für die Beschäftigten 6,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt. Außerdem soll die Arbeitgeberseite die Kündigung des Manteltarifvertrags zurücknehmen, der umfassende Schutzbestimmungen sowie Zuschläge für Arbeitszeiten nach 20 Uhr enthält.