Schulgelder in Höhe von 98.000 Euro veruntreut

Gegen den stellvertretenden Leiter des Gymnasiums Marktheidenfeld wurde Anklage erhoben. Ihm wird vorgeworfen im Zeitraum von Mai 2010 bis März 2013 schulische Gelder im Gesamtumfang von 98.000 Euro unterschlagen zu haben. Laut Rechtsanwalt wurde der Schaden vor Anklageerhebung ausgeglichen – sein Mandant hätte das Geld lediglich auf seinem Konto geparkt. Über die Hintergründe dieses Vorhabens ist noch nichts bekannt. Der Beschuldigte ist nun suspendiert worden – am 10. Oktober soll dann die Verhandlung beginnen.