s.Oliver Würzburg: Weihnachts-Heimspiel gegen einen direkten Konkurrenten

s.Oliver Würzburg empfängt am „Boxing Day“ um 15:30 Uhr die BG Göttingen in der Turnhölle

Den zweiten Heimsieg in Folge hat s.Oliver Würzburg im Visier, wenn am zweiten Weihnachtsfeiertag mit der BG Göttingen ein direkter Konkurrent in der s.Oliver Arena zu Gast ist. „Bisher haben wir die Erwartungen nicht erfüllt, aus den nächsten Spielen müssen wir ein paar Punkte holen“, so Headcoach Doug Spradley. Sprungball in der Würzburger Turnhölle ist am Montag um 15:30 Uhr. Für das letzte Heimspiel des Kalenderjahres sind noch Tickets verfügbar – im Vorverkauf im Online-Ticketshop bei CTS Eventim und an der Tageskasse der s.Oliver Arena am Montag ab 14 Uhr.

In England wird am so genannten „Boxing Day“ traditionell Fußball gespielt, in der easyCredit BBL stehen sechs Partien des 16. Spieltags zum Abschluss der Weihnachtsfeiertage auf dem Programm. In der s.Oliver Arena kommt es dabei zum Duell des Tabellenzwölften gegen den Zehnten aus Niedersachsen. Die Veilchen haben sechs Siege und damit im Moment zwei Erfolge mehr als die Unterfranken auf dem Konto.

„Göttingen hat junge und erfahrene Spieler und im Moment auch eine gute Teamchemie. Man sieht, dass die Spieler füreinander spielen“, sagt Douglas Spradley über den nächsten Gegner: „Beide Mannschaften sind sich ähnlich, letztendlich wird es auf die Einstellung ankommen. Wenn wir es schaffen, unsere Fehler zu minimieren, haben wir eine gute Chance.“

Ein Spieler im Team von Trainer Johan Roijakkers, dessen Engagement in Göttingen gerade vorzeitig bis 2021 verlängert wurde, war in der laufenden Saison bereits einmal in Würzburg zu Gast: Am 1. Spieltag erzielte Alex Ruoff – damals noch im Trikot der MHP RIESEN Ludwigsburg – 25 Punkte, traf drei Dreier, holte 6 Rebounds und verteilte fünf Korbvorlagen beim 81:72-Sieg der Schwaben. Nach fünf Dpieltagen kehrte der 30-jährige US-Amerikaner dann an seine alte Wirkungsstätte in Niedersachsen zurück und avancierte bei den Veilchen zum besten Punktesammler des Teams. 15,2 Punkte legt Ruoff im Schnitt auf, dazu kommen fünf Assists und fast zwei Ballgewinne pro Partie.

Die beiden „Big Men“ Scott Eatherton und Adam Waleskowski sowie Bundesliga-Rückkehrer Benas Veikalas sind ebenfalls für zweistellige Punkteausbeuten gut, Spielmacher Jesse Sanders folgt nur knapp dahinter mit 9,1 Zählern und 4,9 Korbvorlagen. Der direkte Statistik-Vergleich beider Teams gibt wenig Aufschluss über die Favoritenrolle im Weihnachtsspiel – in allen wichtigen Kategorien weisen beide Kontrahenten ähnliche Werte auf. Die Bilanz allerdings spricht für die Gastgeber: Von bisher vier Begegnungen konnte s.Oliver Würzburg drei gewinnen, darunter beide Spiele in eigener Halle.

Das Spiel wird wie immer live auf Telekom Basketball gezeigt, Beginn der Übertragung mit Kommentator Chris Schmidt ist am Montag um 15:15 Uhr. Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf im Online-Ticketshop bei CTS Eventim und am Montag ab 14 Uhr an der Tageskasse der s.Oliver Arena.

Nur noch bis zum Beginn der Partie besteht auch die Gelegenheit, sich das Weihnachts-Ticket-Special zu sichern: Stehplatzkarten für die drei Heimspiele gegen Göttingen, den FC Bayern München und die WALTER Tigers Tübingen zum günstigen Komplettpreis von 25 Euro. Drei Tage nach dem Göttingen-Heimspiel tritt s.Oliver Würzburg zum Abschluss der Hinrunde die längste Auswärtsfahrt der Saison an – zum ehemaligen Club von Trainer Doug Spradley nach Bremerhaven.