s.Oliver Baskets zum Abschluss der Hinrunde beim Schlusslicht

Die s.Oliver Baskets wollen am Samstag mit einem Sieg beim Mitteldeutschen BC zum ersten Mal in das Viertelfinale des Beko BBL-Pokals einziehen

Fünf Teams sind bereits für das Viertelfinale des Beko BBL-Pokals qualifiziert, die s.Oliver Baskets wollen sich am Samstag den letzten Platz sichern. Der Aufsteiger hat die Pokal-Qualifikation in der eigenen Hand: Mit einem Auswärtssieg am Samstag (ab 20:15 Uhr live auf T-Entertain und telekombasketball.de) beim Mitteldeutschen BC haben die Würzburger Rang fünf in der Pokal-Tabelle sicher. Nach dem Spiel zum Jahresauftakt werden die Teams zum Start der Rückrunde am 15. Januar 2016 in Würzburg erneut aufeinander treffen.

Nur die Basketball Löwen Braunschweig können den Würzburgern den Platz im Viertelfinale noch streitig machen: Im Falle einer Niederlage der s.Oliver Baskets beim MBC könnten sie durch einen Sieg am Sonntag bei Phoenix Hagen nach Punkten gleichziehen. Im direkten Vergleich hätten die Niedersachsen dann durch den deutlichen 73:52-Heimsieg gegen die Unterfranken die Nase vorn.

Auch in einem noch möglichen Dreiervergleich Frankfurt – Braunschweig – Würzburg würden die s.Oliver Baskets aufgrund der schlechtesten Korbdifferenz den Kürzeren ziehen und die Pokal-Qualifikation verpassen. Im Viertelfinale werden drei Halbfinal-Plätze für das Beko BBL TOP FOUR ausgespielt, das am Wochenende 20./21 Februar 2016 im Audi Dome in München stattfinden wird. Gastgeber FC Bayern München ist automatisch qualifiziert.

Der Mitteldeutsche BC liegt derzeit mit zwei Siegen aus sechzehn Spielen auf dem letzten Platz der Beko BBL-Tabelle. An Weihnachten zog Trainer Silvano Poropat die Konsequenz und trat zurück.Der ehemalige Oldenburger, Bonner und Bayreuther Headcoach Predrag Krunic übernahm vor wenigen Tagen und soll die Wölfe zum Klassenerhalt führen. Im ersten Spiel unter Leitung des 48-jährigen Serben, der mit den EWE Baskets Oldenburg 2009 die Deutsche Meisterschaft holte, musste sich das Schlusslicht am Tag vor dem Jahreswechsel den FRAPORT SKYLINERS vor eigenem Publikum mit 64:79 geschlagen geben.

Es war die siebte Niederlage im achten Heimspiel für die Wölfe, die sich bisher in der Stadthalle Weißenfels nur gegen Crailsheim durchsetzen konnten. Seit einem Sieg in Bremerhaven am 15. Dezember wartet der Tabellenletzte auf ein Erfolgserlebnis. Im Teamvergleich haben die s.Oliver Baskets in fast allen statistischen Kategorien die besseren Werte, lediglich die Quote von der Dreierlinie und die höhere Anzahl der geblockten Würfe spricht für die Gastgeber. Allerdings mussten die s.Oliver Baskets beiden bisherigen Partien in Weißenfels eine Niederlage einstecken.

Fünf Spieler im Kader von Predrag Krunic punkten im Schnitt zweistellig, allen voran der Serbe Nikola Dragovic (12 Punkte pro Partie), der mit 42,2 Prozent Dreierquote auch der beste Schütze aus der Distanz bei den Wölfen ist. Marcus Hatten (11,4 Punkte / 4,8 Assists), Frantz Massenat (11 Punkte / 4,2 Assists) und Lance Jeter (8,3 Punkte / 3,2 Assists) teilen sich den Spielaufbau. Unter den Körben sind TaShawn Thomas (11,4 Punkte / 6,5 Rebounds) und Chris Otule (10,2 Punkte / 4,8 Rebounds) zu finden.

Die s.Oliver Baskets brechen am späten Freitagnachmittag nach Weißenfels auf und werden beim Auswärtsspiel am Samstag von 150 bis 200 Fans begleitet. Sprungball ist um 20:30 Uhr, die Übertragung auf telekombasketball.de und T-Entertain mit Kommentator Benni Zander beginnt um 20:15 Uhr. Das Rückspiel findet bereits in zwei Wochen zum Auftakt der Rückrunde in der Würzburger s.Oliver Arena statt, es sind noch knapp 90 Tickets im Vorverkauf verfügbar.