s.Oliver Baskets: Vertrag mit Spielmacher Consti Ebert verlängert – Christian Hoffmann wird die Baskets verlassen


Der nächste Schritt für einen waschechten Würzburger: U20-Nationalspieler Constantin Ebert bleibt den s.Oliver Baskets auch in der Beko Basketball Bundesliga erhalten. Der Vertrag mit dem 19-jährigen Spielmacher-Talent hat sich nach dem Aufstieg um ein Jahr verlängert. „In Würzburg sind die Voraussetzungen für meine weitere Entwicklung sehr gut. Die Situation mit Bundesliga und ProB ist perfekt für einen jungen Spieler. Nach einem Jahr Training mit dem ProA-Team weiß ich auch, dass ich von Doug Spradley noch sehr viel lernen kann“, sagt Ebert.

Der Würzburger gehört seit 2009 zum Nachwuchsprogramm der s.Oliver Baskets, war in der ProA zum ersten Mal fester Bestandteil des Profi-Kaders und sammelte gleichzeitig viel Erfahrung als Spielmacher der TG Würzburg Baskets Akademie in der ProB.

„Es war in der ProB nicht immer leicht für ihn, weil er die meiste Zeit bei uns war. Consti hat hart trainiert, immer alles gegeben und war auch immer bereit für zusätzliche Trainingseinheiten. Von ihm will ich in der nächsten Saison die Entwicklung sehen, die Max Ugrai jetzt in der ProA gemacht hat“, so s.Oliver Baskets Headcoach Doug Spradley.

14 Kurzeinsätze in der ProA – darunter drei Playoff-Spiele – und 15 Partien in der ProB mit gut 25 Minuten Einsatzzeit, 6,8 Punkten und 3,7 Assists pro Spiel stehen für den 19-jährigen Point Guard in der Spielzeit 2014/2015 zu Buche. In der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) verhalf er der s.Oliver Baskets Akademie mit zwei Einsätzen gegen das TBB Junior Team aus Trier in den Playdowns zum Klassenerhalt. Seit sechs Jahren ist Constantin Ebert fester Bestandteil des Würzburger Nachwuchsprogramms, im letzten Jahr hat er an der Partnerschule Deutschhaus-Gymnasium mit glänzenden Noten sein Abitur abgelegt.

„Natürlich hätte ich mir in der ProA etwas mehr Einsatzzeit gewünscht, aber es war klar, dass der Aufstieg im Vordergrund steht. In der ProB haben wir als Team gut gespielt. Jetzt möchte ich mir möglichst viel Spielzeit in der Bundesliga erarbeiten. Genauso wichtig ist es aber, mich in der ProB als Spieler weiterzuentwickeln“, sagt Constantin Ebert.

Zur Zeit nimmt er zusammen mit seinem Teamkollegen Max Ugrai am Auftaktlehrgang der U20-Nationalmannschaft in Kienbaum teil. Nichts Neues für den jungen Würzburger: Er gehört seit der U15 in jedem Sommer zum Kader einer Nachwuchs-Nationalmannschaft. In der U16 und U18 hat er an drei A-Europameisterschaften teilgenommen. 2012 war er dabei, als die deutsche U16 mit dem 5. Platz bei der EM das beste Ergebnis aller Zeiten in dieser Altersklasse holte.

Im vergangenen Sommer holte Constintin Ebert mit der deutschen U18 die Goldmedaille bei der B-Europameisterschaft in Bulgarien, verbunden mit dem Wiederaufstieg in die A-Division. Auch in seinem ersten Jahr bei der U20 will er bei der Europameisterschaft Mitte Juli in Italien dabei sein: „Ich bin noch nicht gesetzt und muss mich in der Vorbereitung erst beweisen. Trainer Frank Menz hat mir aber gesagt, dass ich gute Chancen habe.“

Max Ugrai ist in diesem Jahr Kapitän der deutschen U20-Nationalmannschaft. Headcoach Doug Spradley freut sich über die internationalen Einsätze seiner jungen Spieler: „Es ist immer gut für die Entwicklung, wenn die Jungs auf hohem Niveau spielen und neue Erfahrungen sammeln. In den Länderspielen treffen sie auf Gegner, die ganz unterschiedliche Systeme spielen. Vor dem Start in unsere Saisonvorbereitung haben sie dann drei Wochen Zeit, sich zu erholen. Das reicht bei jungen Spielern völlig aus.“

Christian Hoffmann verlässt die s.Oliver Baskets

Nicht mehr zum Kader der s.Oliver Baskets wird in der kommenden Saison Christian Hoffmann gehören. Der 28-jährige Aufbauspieler wechselte vor der ProA-Saison von den Artland Dragons zu den s.Oliver Baskets, kam in 36 Spielen zum Einsatz und erzielte in gut 15 Minuten Spielzeit 4,2 Punkte und 1,4 Assists im Schnitt. Ende Oktober sorgte er in der s.Oliver Arena mit einem Buzzerbeater von der eigenen (!) Dreierlinie im Frankenderby gegen Baunach für einen der absoluten Höhepunkte der Saison.

Nebenbei hat Chris Hoffmann an der Fachhochschule Ansbach seine Bachelorarbeit im Fach „Internationales Management“ geschrieben und mit einer glatten „Eins“ bestanden. „Er hat nicht nur auf, sondern mit seiner sympathischen Art und seiner Erfahrung auch neben dem Parkett einen wichtigen Beitrag zu unserem Erfolg geleistet. Wir wünschen Chris und seiner Familie für die Zukunft alles Gute“, sagt s.Oliver Baskets Geschäftsführer Steffen Liebler.