s.Oliver Baskets: gleich drei Auswärtsspiele in Serie

Die s.Oliver Baskets treten am Samstag um 20:30 Uhr zum Aufsteiger-Duell bei den GIESSEN 46ers an – Live auf SPORT 1 und auf telekombasketball.de

Gießen, Hagen, Berlin – so lauten die drei Aufgaben für die s.Oliver Baskets vor dem TOP FOUR-Wochenende der Beko BBL am 20./21. Februar – alle drei Partien finden auswärts statt. Zum Auftakt geht es zum Aufsteiger-Duell in die Osthalle: Gegen die GIESSEN 46ers haben die Würzburger in der Bundesliga bisher eine absolut weiße Weste, das soll auch am Samstagabend so bleiben. Die Partie wird wie immer live auf telekombasketball.de sowie frei empfangbar auf SPORT1 übertragen.

„Jedes Auswärtsspiel in dieser Liga ist schwer, drei hintereinander machen es nicht einfacher, aber wir haben auswärts schon oft gut gespielt“, betont s.Oliver Baskets Headcoach Doug Spradley vor dem Trip nach Mittelhessen. Die Bilanz beider Clubs in der Beko BBL ist mit fünf Würzburger Siegen aus den bisherigen fünf Spielen eindeutig, täuscht aber ein wenig über die tatsächlichen Kräfteverhältnisse hinweg: Das Hinspiel konnten die s.Oliver Baskets durch einen spektakulären Dreier von Maurice Stuckey mit Ablauf der Verlängerung mit 104:101 für sich entscheiden. In den beiden Endspielen der vergangenen ProA-Saison hatten sich die 46ers zweimal ganz knapp durchgesetzt.

Von seinen zehn Beko BBL-Heimspielen hat das Team von ALLSTAR-Trainer Denis Wucherer fünf gewonnen, dabei ragt der 81:80-Erfolg gegen die Brose Baskets am 3. Spieltag heraus. Zwei Spieler, die dabei noch für den Deutschen Meister aufliefen, wechselten inzwischen nach Hessen: Nationalspieler Karsten Tadda und Center Gabriel Olaseni, der zusammen mit Power Forward Suleiman Braimoh ein angriffsstarkes Big-Man-Duo bildet. Im von der Offensive geprägten Hinspiel legte Baskets-Kapitän Dru Joyce mit 24 Punkten und 12 Assists ein Double-Double auf, bei den 46ers ragten Cameron Wells und der inzwischen ins Ausland gewechselte Ekenechukwu Ibeke mit jeweils 21 Punkten heraus.

„Damals haben wir viele kleine Fehler gemacht, durch die das Spiel so eng geworden ist. Gießen ist von Denis Wucherer sehr gut gecoacht, es wird wieder eine schwere Aufgabe. Sie haben sich so wie wir in der Liga gut platziert, haben eine richtig konkurrenzfähige Mannschaft und sind kein typischer Aufsteiger“, so Spradley: „Sie haben gute Werfer, mit Gabriel Olaseni jetzt einen klassischen Center, sind sehr laufstark, haben solide Spieler von der Bank und ein sehr lautes Publikum. Bei uns hängt immer viel von Intensität, Konzentration und Kommunikation ab. Wir müssen versuchen, unser eigenes Spiel und unser eigenes Tempo durchzusetzen.“

Bei der 68:88-Niederlage der 46ers am vergangenen Wochenende in München feierte Kapitän Tony DiLeo ein Comeback nach langer Verletzungspause. Spielmacher Braydon Hobbs, der knapp 46 Prozent seiner Dreierversuche trifft, wurde gerade zum „Top-Performer des Monats Januar“ der Beko BBL gewählt.

Sprungball in der Sporthalle Ost ist am Samstag um 20:30 Uhr, die Übertragung auf T-Entertain und telekombasketball.de mit Kommentator Stefan Koch beginnt um 20:15 Uhr. Frei empfangbar ist das Aufsteiger-Duell bei SPORT1 und im „Public Viewing bei „Kullmann’s Grill & Diner“ in der Schweinfurter Straße zu sehen (Reservierung erforderlich).