Rund 2,8 Mio. Euro Fördersumme für Bauprojekte in Würzburg

„Diese Förderzusage ist eine gute Nachricht für Würzburg. Ich freue mich sehr, dass mein Einsatz für die verschiedenen Bauprojekte Früchte trägt“, kommentiert Landtagsabgeordneter Oliver Jörg die heute vom Bayerischen Finanzministerium bekannt gegebene Zuweisung für kommunale Hochbauprojekte. „Der Freistaat fördert Baumaßnahmen von Würzburger Kinderbetreuungseinrichtungen mit insgesamt rund 1,4 Mio. Euro, Schulen der Stadt mit 223.000 Euro und Berufsschulen mit insgesamt 1,15 Mio. Euro. Damit zeigt sich der Freistaat erneut als verlässlicher Partner“, so Oliver Jörg weiter. Die 1,15 Mio. Euro kommen der Erweiterung des Städtischen Berufsbildungszentrums I der Franz-Oberthür-Schule I, der Beruflichen Oberschule (FOS/BOS) sowie dem Fachbereich Druck- und Medienberufe der Staatlichen Berufsschule zugute.

 

Insgesamt erhalten die Kommunen für ihre Hochbaumaßnahmen in diesem Jahr rund 393 Millionen Euro aus staatlichen Mitteln. Das sind 17 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. Damit wird der von den Kommunen angemeldete Bedarf erneut vollumfänglich gedeckt. Grundlage ist die kommunale Hochbauförderung nach Artikel 10 des Finanzausgleichsgesetzes. Sie soll gewährleisten, dass in allen Regionen Bayerns in etwa die gleiche kommunale Infrastruktur angeboten werden kann – insbesondere für Schulen und Kindertageseinrichtungen.

 

„Für die Kommunen ist diese Förderung des Freistaats ein wichtiger Baustein für eine ausgewogene Infrastruktur. Egal ob Neubau-, Umbau- oder Erweiterungsmaßnahmen – ohne diese zusätzlichen Mittel wären viele wichtige Projekte vor Ort nicht umsetzbar“, verdeutlicht Oliver Jörg die Wichtigkeit der Förderung für Würzburg.