Rückrunden-Auftakt der Beko BBL in der s.Oliver Arena gegen den MBC

Die s.Oliver Baskets treffen vor ausverkauftem Haus am Freitag um 20 Uhr zum zweiten Mal innerhalb von 13 Tagen auf Schlusslicht Mitteldeutscher BC

Gut ausgeruht dank einiger freier Tage vor dem ALLSTAR Day der Beko BBL ist das Team der s.Oliver Baskets Anfang der Woche mit neuer Energie in die Vorbereitung auf die Rückrunde gestartet. Am 18. Spieltag hat der Aufsteiger am Freitagabend um 20 Uhr den Mitteldeutschen BC in der wieder restlos ausverkauften s.Oliver Arena zu Gast. Eine nicht alltägliche Konstellation: Erst vor 13 Tagen standen sich beide Teams am letzten Spieltag der Hinrunde im Wolfsbau des MBC gegenüber. Die Übertragung auf telekombasketball.de und T-Entertain mit Kommentator Markus Krawinkel beginnt um 19.45 Uhr.

Zwar gewannen die Würzburger die Partie des 17. Spieltags in der Stadthalle Weißenfels letztlich klar mit 87:76, sie hatten aber vor allem im dritten Viertel (17:28) große Schwierigkeiten mit dem Tabellenletzten. Dazu kommt, dass der neue Wölfe-Headcoach Predrag Krunic zwei Wochen Zeit hatte, dem Team seine Spielphilosophie näher zu bringen: „Wir haben die Spielpause genutzt, um im Fitnessbereich, in der Verteidigung und im Angriff zu arbeiten. Die Jungs haben Willen gezeigt und gut mitgezogen“, so der ehemalige Oldenburger Meistertrainer.

Baskets-Allstar Maurice Stuckey hat das Hinspiel gut in Erinnerung: „Wir hatten in Weißenfels sehr viel Mühe und hätten das Spiel im zweiten und dritten Viertel fast aus der Hand gegeben. Es gibt keine schlechte Mannschaft in dieser Liga. Wir dürfen den MBC auf keinen Fall unterschätzen und müssen am Freitag genauso fokussiert sein wie gegen jeden anderen Gegner. Sie hatten jetzt auch zwei Wochen Zeit, mit dem neuen Trainer an ihrem Spiel zu arbeiten. Wir haben aber vor, das Spiel zuhause zu gewinnen.“

Glaubt man den Berichten aus Weißenfels, dann haben sich die MBC-Verantwortlichen seit dem Hinspiel intensiv um Neuverpflichtungen bemüht, konnten bisher aber noch keine Verstärkung an Land ziehen. Nach den Abgängen von Nikola Dragovic, Lance Jeter und Sören Fritze hätte Predrag Krunic damit nach aktuellem Stand zehn Spieler, darunter vier US-Amerikaner, zur Verfügung.

Vor allem Spielmacher Marcus Hatten (22 Punkte) und Power Forward TaShawn Thomas (22 Punkte / 3 Dreier / 11 Rebounds) drückten dem Hinspiel ihren Stempel auf, konnten die Niederlage aber nicht verhindern – die s.Oliver Baskets drehten die Partie mit einem starken Schlussabschnitt (31:17) und sicherten sich durch den ersten Sieg im Wolfsbau zum ersten Mal auch die Teilnahme an der Beko BBL Pokal-Qualifikation. Am 23. Januar kämpfen die Unterfranken um 18:30 Uhr bei ALBA BERLIN um den Einzug in das „TOP FOUR“ am Wochenende 20./21. Februar im Münchner Audi Dome.

Das Heimspiel gegen den Mitteldeutschen BC ist die erste Partie des 18. Spieltags und damit der offizielle Rückrunden-Auftakt der Beko BBL. Mit einem Sieg könnten die s.Oliver Baskets ihre Bilanz gegen die Mitteldeutschen ausgleichen – von den bisherigen fünf Partien haben sie zwei gewonnen. Sprungball ist am Freitag um 20 Uhr in der komplett ausverkauften s.Oliver Arena. Die Übertragung auf telekombasketball.de und T-Entertain beginnt um 19:45 Uhr, Kommentator wird Markus Krawinkel sein.