Rettung in letzter Sekunde

Am Samstagabend wurde ein 42-jähriger Mann von einem ungarischen Rettungsschwimmer aus dem Main in Marktbreit gerettet. Das teilt das Polizeipräsidium Unterfranken mit. Der Mann war gegen 18 Uhr nochmals zum Schwimmen in den Main gegangen. Allerdings schaffte er es von der Mitte des Flusses nicht mehr aus eigener Kraft an das Ufer. Dies beobachtete ein 43-jähriger Rettungsschwimmer, der sofort eingriff und den Ertrinkenden aus dem Wasser holte. Der Gerettete wurde daraufhin kurz bewusstlos, war aber bei Ankunft der Notärzte wieder ansprechbar. Diese stellten Wasser in seiner Lunge fest und lieferten ihn in ein Krankenhaus in Ochsenfurt ein. Inzwischen ist der 42-jährige wieder außer Lebensgefahr.

Die Polizei weist damit erneut auf die Risiken des Badens im Main hin. Nicht nur der Schiffs- und Sportbootverkehr, sondern auch die kräftezehrende Strömung, können eine lebensbedrohliche Situation hervorrufen.