Reizgas freigesetzt – fünf leicht verletzte Personen

In der Nacht zum Donnerstag setzte ein Tatverdächtiger auf einem Firmengelände in der Ossietzkystraße Reizgas frei, indem er Reizgaskartuschen mit einer Schreckschusspistole in die Luft verschoss. Da der Reizstoff in das nahegelegene Firmengebäude gezogen ist, wurden fünf Personen leicht verletzt, die sich in dem Gebäude aufgehalten haben.

 

Gegen 00:30 Uhr hielt sich der Tatverdächtige, ein ehemaliger Mitarbeiter, auf dem Firmengelände eines Verlagshauses in der Ossietzkystraße auf. Er setzte einige Schüsse mit einer Schreckschusspistole in die Luft ab und verschoss dabei das Reizgas. Eine Bedrohungslage gegenüber anderen Personen lag zu keinem Zeitpunkt vor. Nachdem der Reizstoff in das Firmengebäude zog, erlitten fünf Personen leichte Verletzungen in Form von gereizten Atemwegen und tränenden Augen. Eine medizinische Behandlung vor Ort war jedoch nicht vonnöten. Als der Vorfall einige Zeit später bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken gemeldet wurde, war der Tatverdächtige bereits verschwunden. Im Rahmen einer polizeilichen Fahndung konnte er jedoch in der Randersackerer Straße angetroffen werden. Die Schreckschusspistole, zu deren Besitz der Beschuldigte berechtigt war, konnte durch die Polizei aufgefunden und sichergestellt werden.

 

Den Beschuldigten erwartet ein Strafverfahren wegen Gefährlicher Körperverletzung nach dem Strafgesetzbuch und Verstößen nach dem Waffengesetz.