Rauch in der Wohnung: Passantin verhindert Schlimmeres

VEITSHÖCHHEIM, LKR. WÜRZBURG.  Weil es in ihrem Wohnzimmer am Donnerstagabend zu einer starken Rauchentwicklung kam, hat eine 71-Jährige vermutlich eine Rauchgasvergiftung erlitten. Die Rentnerin wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Sachschaden dürfte sich dank des schnellen Einsatzes der Feuerwehr nur auf etwa 2000 Euro belaufen.

In ihrem Haus in der Günterslebener Straße hatte die Frau kurz nach 19:00 Uhr den im Wohnzimmer befindlichen Ethanolkamin mit Bioethanol gefüllt und dann angezündet. Direkt im Anschluss entstand eine starke Rauchentwicklung, deren Ursache bislang noch unbekannt ist. Glücklicherweise bemerkte eine aufmerksame Passantin den Rauch  und setzte sofort einen Notruf ab.

Die Freiwilligen Feuerwehren Veitshöchheim und Güntersleben kamen mit über 30 Mann an den Einsatzort und brachten die Rentnerin aus der Wohnung. Die 71-jährige wurde dann vor Ort medizinisch versorgt und vorsorglich zur weiteren Behandlung in eine Würzburger Klinik eingeliefert. Außerdem konnte das Feuer durch die Einsatzkräfte schnell gelöscht werden. Die weiteren Ermittlungen führt die Polizeiinspektion Würzburg-Land.