Pro-B: Würzburg verliert erstes Play-Off-Spiel in Elchingen

TG s.Oliver Würzburg muss sich in Elchingen mit 66:81 (41:52) geschlagen geben – Spiel 2 der Viertelfinal-Serie am kommenden Sonntag um 18 Uhr im TGW Sportzentrum Feggrube

In Spiel 1 der ProB-Viertelfinalserie hat sich der Favorit in eigener Halle durchgesetzt: Trotz einer starken kämpferischen Leistung musste sich die TG s.Oliver Würzburg am Samstag bei den ScanPlus Baskets Elchingen mit 66:81 (41:52) geschlagen geben. Entscheidend waren zahlreiche Ballverluste im zweiten Viertel und die hohe Foulbelastung der Unterfranken, die in der Schlussphase nur noch sechs einsatzfähige Spieler zur Verfügung hatten. „Trotzdem war es insgesamt wieder eine gute und geschlossene Mannschaftsleistung. Wir haben hart gekämpft, bevor sich Elchingen durch seine tiefere Bank am Ende durchsetzen konnte“, sagte TG-Trainer Peter Günschel. Spiel 2 der Serie findet am kommenden Sonntag um 18 Uhr in der Würzburger Feggrube statt.

„Es war das erwartet schwere Auswärtsspiel. Wir haben es nach einem guten Start heute leider nicht geschafft, über vierzig Minuten kühlen Kopf zu bewahren und vor allem im zweiten Viertel zu viele Ballverluste produziert. Nach der ersten Halbzeit hatten wir schon neunzehn Turnover“, so Günschel: „Ab dem dritten Viertel haben wir dann wieder deutlich besser auf den Ball aufgepasst und uns im vierten Viertel auf vier Punkte herangekämpft.“

Im ersten Viertel machten die Unterfranken in Elchingen zunächst genau da weiter, wo sie vier Tage zuvor im entscheidenden Spiel des Achtelfinales bei den Artland Dragons aufgehört hatten: Mit aggressiver Verteidigung und Selbstvertrauen und guter Ballbewegung im Angriff. 28 Punkte standen für die Gäste nach den ersten zehn Minuten zu Buche – in den restlichen dreißig Minuten gelangen ihnen dann aber nur noch 38. Im zweiten Viertel profitierten die Hausherren von den zahlreichen Ballverlusten der Unterfranken und gingen bis zum Seitenwechsel mit 52:41 in Führung.

Aus der Kabine kamen die Würzburger dann mit noch mehr Intensität in der Verteidigung und kämpften sich Punkt um Punkt zurück ins Spiel – bis zum Stand von 64:60 in der 31. Minute. Danach lief für sie aufgrund widriger Umstände nicht mehr viel zusammen: Max Ugrai, Lukas Wank und Marvin Heckel kassierten jeweils ihr fünftes Foul, und Christian Hoffmann konnte wegen einer Verletzung nicht mehr mitwirken. Die Elchinger nutzten die Situation in der Schlussphase routiniert aus und kamen zu einem auch in der Höhe verdienten 81:66-Erfolg. „Jetzt müssen wir unsere Fehler analysieren und sehen, was wir besser machen müssen, um das Heimspiel zu gewinnen“, so Peter Günschel.

ScanPlus Baskets Elchingen – TG s.Oliver Würzburg 81:66 (22:28, 30:13, 12:14, 17:11)

Für Würzburg spielten:
Max Ugrai 17 Punkte (11 Rebounds), Georg Voigtmann 14/1 Dreier (13 Rebounds), Marcellus Barksdale14 (9 Rebounds), Marvon Heckel 9/1 (6 Assists), Lennard Larysz 3/1, Tim Leonhardt 2, Tobias Weigl 1, Christian Hoffmann, Sebastian Rauch.