Pro-B: TGW Baskets Akademie gewinnt gegen Speyer und festigt Rang 2

TGW Baskets Akademie besiegt Speyer mit 94:87 (46:43)

Es war ein hartes Stück Arbeit gegen den erwartet starken Gegner: Die TG Würzburg Baskets Akademie hat am 10. Spieltag der ProB Süd mit einem 94:87-Heimsieg gegen BIS Baskets Speyer ihren zweiten Tabellenplatz verteidigt. Auffälligster Akteur des Spiels war Speyers Scharfschütze Benjamin Kaufhold mit 27 Punkten und 7 Dreiern. Die Hausherren hielten mannschaftlich geschlossen dagegen: Gleich sechs Spieler punkteten zweistellig, allen voran Donovan Morris mit 26 und Christopher Wolf mit 21 Punkten

Chris Wolf war es auch vorbehalten, seine gute Leistung mit der wohl entscheidenden Aktion der Partie zu krönen: 36 Sekunden vor dem Ende nutzte der 19-Jährige eine Lücke in der Gäste-Verteidigung, zog durch die offene Mitte unaufhaltsam zum Korb und stopfte den Ball mit einer Hand zum Spielstand von 88:82 in die Reuse. Der Dunk war der Höhepunkt eines 12:3-Laufs, mit dem sich die Würzburger in der Schlussphase der Partie ihren siebten Sieg im zehnten Spiel sicherten.

Davor sahen die Zuschauer eine sehr intensive und spannende ProB-Partie, in der die Gastgeber den besseren Start erwischten: Schon wenige Sekunden nach dem Sprungball ließ Donovan Morris mehrere Gegenspieler verdutzt stehen und verwandelte den ersten Korbleger. Die Würzburger spielten konzentriert und hatten bis zum Spielstand von 30:21 in der 12. Minute alles im Griff. Dann bliesen die Gäste, die in dieser Phase fünf Dreier in Serie trafen – in der 18. Minute war wieder alles offen (39:39).

Von da an war es eine offene Partie, zunächst noch mit leichten Vorteilen für die Gastgeber. Gegen Ende des dritten Viertels gingen die Gäste zum ersten Mal in Führung (65:66, 30. Minute), größer als vier Punkte sollte der Abstand aber nicht werden. Vorentscheidend für den TGW-Sieg war ein 8:0-Lauf über gut drei Minuten zum Spielstand 86:79 (40. Minute).

36 Sekunden vor dem Ende antwortete Chris Wolf mit seinem Dunk zum 88:82 auf einen Dreier von Sebastian Heck. In den letzten Sekunden der Partie brachten Donovan Morris und John Florveus den Sieg mit sechs sicher verwandelten Freiwürfen in trockene Tücher. Zum Abschluss der Hinrunde hat der Tabellenzweite am kommenden Sonntag (7. Dezember) um 18:30 Uhr die Licher BasketBären zu Gast.

Trainerstimmen

Sören Zimmermann, TG Würzburg Baskets Akademie:
„Wir konnten im letzten Viertel noch einmal zulegen und hatten in der Schlussphase ein paar sehr wichtige Ballgewinne durch Nico Brauner. John Florveus hat einen exzellenten Job beim Rebound gemacht. Die Jungs haben das umgesetzt, was wir uns für heute vorgenommen hatten: Ohne Dominik Schneider und Max Ugrai musste jeder Spieler noch mehr Energie und Einsatz bringen. Alle haben dazu beigetragen, dieses Spiel zu gewinnen. Es ist ein wichtiger Sieg für uns, weil wir dadurch einen Konkurrenten deutlich auf Abstand halten. Das ist wichtiger als der zweite Platz.“

Carl Mbassa, BIS Baskets Speyer:
„Es war ein sehr enges Spiel auf Augenhöhe. Letztendlich haben wir das Spiel an der Freiwurflinie abgegeben, 35 Prozent Trefferquote sind absolut unterirdisch. Mit einer normalen Quote hätte das Ergebnis vielleicht anders ausgesehen. Heute hat uns auch unser Shooter Benjamin Kaufhold über lange Strecken über Wasser gehalten. Würzburg war einen Tick besser.“

TG Würzburg Baskets Akademie – BIS Baskets Speyer 94:87 (28:21, 18:22, 21:26, 27:18)

Für die TGW Baskets Akademie spielten:
Donovan Morris 27 Punkte/2 Dreier (8 Rebounds), Christopher Wolf 21/3, Nico Brauner 12/2 84 Assists), Cornelius Höpfner 12/1, John florveus 12 (16 Rebounds), Sebastian Lenke 11, Constantin Ebert, Jonas Gröning, Tobias weigl.

Topscorer Speyer:
Kaufhold 27/7, Smallwood 17 (11 Rebounds), Heck 12/2.