Pro-B: TG Würzburg Baskets Akademie zum Kellerduell in Speyer

Nach vier teilweise unglücklichen Niederlagen in Folge will das Farmteam der s.Oliver Baskets am 6. Spieltag der ProB Süd endlich wieder in die Erfolgsspur zurückkehren: Die TG Würzburg Baskets Akademie tritt am Samstag um 19:30 Uhr beim bisher noch sieglosen Schlusslicht BIS Baskets in Speyer an.

„Aus unseren Spielen gegen Ehingen und Weißenhorn können wir trotz der Niederlagen viel Selbstvertrauen ziehen. Wenn wir so gut verteidigen wie bisher und es schaffen, den Ball öfter in den Korb zu werfen, haben wir eine gute Chance in Speyer zu gewinnen“, sagt TGW-Coach Peter Günschel.

In der Speyerer Nordhalle trifft die Mannschaft mit der bisher schwächsten Offensiv-Ausbeute (62,2 Punkte pro Spiel) auf das Team mit der schwächsten Verteidigung – Speyer hat in den ersten fünf Saisonspielen im Schnitt mehr als 86 gegnerische Punkte zugelassen und die letzten vier Partien jeweils zweistellig verloren.

Keine neue Situation für Trainer Carl Mbassa und seine Mannschaft: Auch die vergangene Saison verbrachten sie komplett im Tabellenkeller, sicherten sich dann aber in der Playdown-Runde mit fünf Siegen souverän den Klassenerhalt. „Wir fahren optimistisch nach Speyer, ich erwarte ein spannendes Duell. Sie haben mit Daryl Woodmore und Khobi Williamson zwei gute Amerikaner in ihren Reihen“, so Günschel.

Daryl Woodmore ist bei den BIS Baskets Speyer der Dreh- und Angelpunkt im Spiel: Der 23-jährige US-Amerikaner steht knapp 35 Minuten pro Spiel auf dem Feld und erzielt dabei 15,6 Punkte und 7,8 Rebounds im Schnitt – am letzten Spieltag gegen Saarlouis kam er auf 34 Zähler. Die TGW kann am Samstag mit Constantin Ebert und Max Ugrai dagegen halten, auch der „graue Wolf“ Christoph Henneberger wird wieder am Start sein. Wegen Verletzungen verzichten muss Peter Günschel voraussichtlich auf Mayika Linecker-Lungongo und Daniel Urbano.