Pro-B: TG s.Oliver Würzburg verliert erneut gegen Weißenhorn

Die TG s.Oliver Würzburg muss sich dem Ulmer Nachwuchs zum zweiten Mal innerhalb einer Woche geschlagen geben – 80:91-Niederlage am Samstagabend in Weißenhorn

Die TG s.Oliver Würzburg muss weiter auf ihren dritten Saisonsieg warten: Zum Auftakt der ProB-Rückrunde mussten sich die Unterfranken nach der 85:88-Heimniederlage vor Wochenfrist den Weißenhorn Youngstars auch auswärts geschlagen geben. Die Gäste konnten die gute Youngstars-Offensive nicht oft genug stoppen, um am Ende eine Chance auf den Auswärtssieg zu haben. 80:91 (46:47) lautete das Endergebnis

Trotz widriger Umstände zu Beginn des Spiels – Center Georg Voigtmann landete beim Sprungball auf dem Fuß von Gegenspieler Björn Rohwer und musste im Anschluss lange behandelt werden, Sebastian Rauch konnte nach einer Knöchelverletzung im Training gar nicht spielen – gelang es den Gästen, die Partie im ersten Viertel erfolgreich zu gestalten. „Es kamen Foulprobleme dazu, ich hatte teilweise nur Guards und Flügel im Spiel“ berichtete TG-Trainer Peter Günschel. Trotzdem lagen seine Jungs nach den ersten zehn Minuten mit 22:16 vorne.

Physiotherapeutin Theresa Breul, die an ihrem Geburtstag mit nach Weißenhorn gefahren war, machte Voigtmann dann wieder fit genug, so dass der 2,13-Meter-Mann ins Geschehen eingreifen konnte. Im zweiten Abschnitt kam dann aber die Offensive der Gäste – angeführt von David Krämer (26 Punkte), Marcell Pongo (19) und Nils Mittmann (14) – besser in Schwung. Weißenhorn schaffte noch vor dem Seitenwechsel die knappe Führung (47:46).

„Weißenhorn hat insgesamt auf einem höheren Intensitätslevel gespielt und wir hatten leider immer wieder kleine Schwächephasen, die sie nutzen konnten“, so Günschel. Zum Beispiel in der Schlussphase des dritten Viertels, als die Gastgeber sich von 54:52 auf 72:61 absetzen konnten. „Meine Mannschaft hat trotzdem nicht aufgegeben und weiter sehr stark gekämpft. Im Angriff haben wir gut gespielt, konnten aber nicht immer konsequent abschließen. Näher als auf drei Punkte sind wir dann aber nicht mehr rangekommen. Die entscheidenden Szenen liefen auch immer für Weißenhorn“, sagte Günschel. Dazu gehörten unter anderem auch zwei Youngstars-Dreier mit Brett.

Als die Gäste knapp drei Minuten vor dem Ende wieder auf 80:77 verkürzt hatten, entschied David Krämer durch zwei Drei-Punkte-Würfe in Folge – einen davon samt Bonusfreiwurf – zum 87:79 die Partie. Vor der Weihnachtspause warten noch ein Heimspiel gegen Nördlingen und ein Auswärtsauftritt in Lich auf die TG s.Oliver Würzburg.

Weißenhorn Youngstars – TG s.Oliver Würzburg 91:80 (16:22, 31:24, 25:15, 19:19)

Für s.Oliver Würzburg spielten:
Vincent Sanford 23 Punkte/3 Dreier (9 Ballgewinne), Christoph Hackenesch 11, Marvin Heckel 10/3 (5 Assists), Georg Voigtmann 8/1, Marcellus Barksdale 7/1, Tobias Weigl 6, Lennard Larysz 5, Lukas Wank 4, Tim Leonhardt 4, Christian Hoffmann 2.