Pro-B: starker Aufsteiger aus der Landeshauptstadt zu Gast

Die TG s.Oliver Würzburg empfängt am Sonntag die Reserve des FC Bayern München zum ProB-Duell der bayerischen Bundesliga- Farmteams – Sprungball 19:30 Uhr in der Feggrube

Nach der insgesamt ansprechenden Leistung beim Spitzenreiter in Karlsruhe hat die TG s.Oliver Würzburg am Sonntag den zweiten starken Aufsteiger der ProB Süd zu Gast: Zum innerbayerischen Nord-Süd-Duell der Bundesliga-Farmteams kommt der FC Bayern München um 19:30 Uhr in die Würzburger Feggrube. Zuletzt trafen die beiden Mannschaften im Kampf um den ProB-Aufstieg in der Regionalliga-Saison 2013/2014 aufeinander – mit dem besseren Ende für die Würzburger.

Damals gewannen die Münchner zwar das Spiel in Würzburg mit 88:85 nach Verlängerung. Die Unterfranken revanchierten sich aber mit einem 79:74-Erfolg beim Rückspiel in München und sicherten sich dadurch den direkten Vergleich und den Meistertitel. Zwei Spielzeiten später gelang dann auch der Reserve des FC Bayern München der Aufstieg in die ProB, in der sie nach neun Spielen mit sechs Siegen und drei Niederlagen auf Rang drei zu den direkten Verfolgern von Tabellenführer Karlsruhe gehört.

Allerdings haben die Münchner Bayern ihre letzten beiden Partien verloren: Das Nachhol-Heimspiel gegen Elchingen mit 88:93, und zuletzt die Partie bei den Weißenhorn Youngstars mit 73:83. Dennoch geht der Tabellendritte als klarer Favorit in die Begegnung mit der jungen Würzburger Truppe, die nach drei Anläufen noch auf ihren ersten Heimsieg wartet und mit zwei Siegen und neun Niederlagen derzeit zusammen mit Nördlingen, Leipzig und Frankfurt das punktgleiche Quartett am Tabellenende der ProB Süd bildet.

„Die Liga ist durch die beiden starken Aufsteiger und die beiden ProA-Absteiger mit ihren Profiteams in diesem Jahr sehr stark. Da ist es für junge Mannschaften wie unsere nicht immer einfach mitzuhalten. Sicherlich hätten wir bisher auch zwei Spiele mehr gewinnen können, aber ich kann meinen Jungs unter dem Strich keinen Vorwurf machen. Unsere Spieler entwickeln sich und machen einen guten Job“, sagt TG-Trainer Peter Günschel: „München hat einen sehr tiefen Kader und neben dem bundesliga-erfahrenen Karim Jallow weitere athletische und große Spieler am Start. Sie machen viel Tempo, bringen den Ball aber auch konsequent ans Brett. Bei uns sollte Vincent Sanford zum ersten Mal zum Einsatz kommen und eine Führungsrolle übernehmen. Ich hoffe, dass wir mit ihm eine Siegchance haben.“

In einem inoffiziellen Testspiel am Mittwoch mit dem US-Neuzugang im Kader musste sich die Günschel-Truppe dem „Team USA“, einer Auswahl der gesamten amerikanischen Streitkräfte, knapp mit 73:76 geschlagen geben.

Mit den drei 19-Jährigen Karim Jallow, Georg Beyschlag und Dejan Kovacevic sowie dem 20-jährigen Marvin Ogunsipe haben die Münchner Bayern vier deutsche Akteure, die im ausgeglichen besetzten Kader des Trainerteams Oliver Kostic und Demond Greene die meisten Minuten sehen, dem entsprechend auch die Hauptlast im Angriff tragen und regelmäßig zweistellig punkten.

Einige Akteure des Münchner ProB-Kaders spielen auch im NBBL-Team des FC Bayern, das ebenfalls am Sonntag bei der s.Oliver Würzburg Akademie antritt. Sprungball zum Spiel des 6. Spieltags der NBBL-Division Südost ist um 14 Uhr in der Sporthalle des Deutschhaus-Gymnasiums, die Gäste aus Oberbayern sind im NBBL-Duell der klare Favorit.