Polizeibeamter durch Patienten leicht verletzt

Lohr. Ein verletzter Polizist und Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung- das ist die Bilanz einer Patientenverlegung im Bezirkskrankenhaus Lohr am Main.
Das Polizeipräsidium Unterfranken meldet einen Vorfall, der sich am Mittwochnachmittag zugetragen hat. Das Bezirkskrankenhaus hatte polizeiliche Unterstützung bei der Verlegung eines aggressiven Patienten angefordert.
Dabei attackierte der 64-Jährige Patient einen Beamten mit einem Taschenmesser. Dieses hatte er offenbar in seinem Bett versteckt gehalten.
Das Opfer erlitt nur leichte Schnittwunden an Armen und Beinen. Der Täter konnte überwältigt und planmäßig in eine andere Abteilung verlegt werden.