Play-Offs: s.Oliver Baskets wollen Siegesserie auch im Halbfinale gegen Gotha fortsetzen

Spiel 1 gegen die OeTTINGER Rockets Gotha am Samstag um 19 Uhr in der s.Oliver Arena – Noch einige Tickets aller Kategorien verfügbar

Drei Siege brauchen die s.Oliver Baskets noch, um das große Ziel zu erreichen und nach nur einem Jahr Abwesenheit wieder in die Beko Basketball Bundesliga zurückzukehren. Im Halbfinale der ProA wartet dabei der Gegner, mit dem der Spitzenreiter im Verlauf der Hauptrunde die größten Schwierigkeiten hatte. Die OeTTINGER Rockets Gotha haben mit dem Erreichen des Halbfinales bereits alles erreicht und können völlig befreit aufspielen. Spiel 1 der „Best-of-Five“-Serie steigt am Samstag um 19 Uhr in der s.Oliver Arena. Die Partie ist noch nicht ganz ausverkauft – Tickets gibt es bei „baller’s planet“ in der Karmelitenstraße und im Online-Ticketshop bei CTS Eventim.

Nach dem Würzburger „Sweep“ mit drei Siegen im Viertelfinale gegen die Hamburg Towers hatte Baskets-Cotrainer Stephan Völkel am Sonntag die Gelegenheit, sich den Halbfinal-Gegner live anzusehen: Gotha gewann in der heimischen „Blauen Hölle“ Spiel 4 der Viertelfinal-Serie gegen Science City Jena und zog mit 3:1 Siegen in die Runde der besten vier Teams ein. Etwas überraschend, hatten die Schützlinge von Cheftrainer Chris Ensminger doch die letzten fünf Partien der Hauptrunde und dadurch auch das Heimrecht im Viertelfinale an Jena verloren.

Als es darauf ankam, fanden die Rockets im Thüringen-Duell aber wieder zu alter Stärke und holten sich den Heimvorteil gleich mit einem Auswärtssieg im ersten Spiel in Jena wieder zurück. In Spiel 4 setzte sich der Tabellenfünfte beim 55:51-Sieg dann dank seiner bekannt guten Verteidigung durch – keine Mannschaft hat in den 30 Spielen der Hauptrunde weniger Punkte zugelassen als die „Raketen“.

Gotha ist ein schwerer Gegner. Sie spielen einen ähnlichen Basketball wie wir, sehr diszipliniert und strukturiert“, sagt s.Oliver Baskets Headcoach Doug Spradley: „In den Playoffs werden die Karten in jeder Runde neu gemischt. Gotha hat uns in den beiden Spielen der regulären Saison sehr geärgert. Beide Teams werden sehr gut vorbereitet sein. Wir müssen eine sehr gute Leistung bringen, wenn wir Gotha schlagen wollen. Im dritten Spiel gegen Hamburg haben wir aber gezeigt was passiert, wenn wir richtig guten Basketball spielen.“

Der Team-Vergleich

Die letzte Niederlage vor ihrer inzwischen 21 Spiele dauernden Siegesserie kassierten die s.Oliver Baskets am 12. Spieltag der regulären Saison Ende November ausgerechnet in der „Blauen Hölle“ der Gotha Rockets. Ohne die verletzten Darren Fenn und Ruben Spoden führten die Unterfranken bis in die Schlussminute knapp, mussten sich dann aber mit 74:77 geschlagen geben. Umgekehrt verlief das Rückspiel am 31. Januar in der s.Oliver Arena: Die Baskets holten nach der Pause einen zweistelligen Rückstand auf, retteten sich durch einen Korbleger von Carlos Medlock mit der Schlusssirene in die Verlängerung und gewannen das Spiel noch mit 91:85.

Gotha hat eine gute Mannschaft, wir müssen gegen sie höllisch aufpassen. Man hat ja in beiden Spielen schon gemerkt, dass sie schwer zu spielen sind. Beide Mannschaften verteidigen sehr gut, es wird sicher ein hart umkämpftes Playoff-Spiel“, sagt Baskets-Youngster Max Ugrai vor dem Start ins Halbfinale.

Die Kontrahenten im ligaweiten Statistik-Vergleich (reguläre Saison):

s.Oliver Baskets

OeTTINGER Rockets Gotha

Gesamtbilanz

28 Siege – 2 Niederlagen (1.)

17 Siege – 13 Niederlagen (5.)

Heimbilanz

15 Siege – 0 Niederlagen

11 Siege – 4 Niederlagen

Auswärtsbilanz

13 Siege – 2 Niederlagen

6 Siege – 9 Niederlagen

Punkte pro Spiel

84,2 (2.)

73,4 (11.)

Feldwurfquote gesamt

46,8 Prozent (2.)

45,3 Prozent (5.)

Dreierquote

36,6 Prozent (3.)

31,1 Prozent (15.)

Freiwurfquote

68,8 Prozent (13.)

70,7 Prozent (8.)

Rebounds pro Spiel

40,1 (1.)

38,5 (3.)

Assists pro Spiel

17,6 (3.)

13,5 (15.)

Ballverluste pro Spiel

13,8 (3.)

15,0 (10.)

Gegnerische Punkte

69,1 (2.)

69,0 (1.)

Statistik-Vergleich in den Playoffs:

s.Oliver Baskets

OeTTINGER Rockets Gotha

Gesamtbilanz

3 Siege – 0 Niederlagen

3 Siege – 1 Niederlage

Heimbilanz

2 Siege – 0 Niederlagen

2 Siege – 0 Niederlagen

Auswärtsbilanz

1 Sieg – 0 Niederlagen

1 Siege – 1 Niederlage

Punkte pro Spiel

77,7

68,3

Feldwurfquote gesamt

50,6 Prozent

40,4 Prozent

Dreierquote

39,7 Prozent

24,7 Prozent

Freiwurfquote

64,6 Prozent

70,5 Prozent

Rebounds pro Spiel

36,3

38

Assists pro Spiel

19,3

14

Ballverluste pro Spiel

14,7

15,5

Gegnerische Punkte

54,7

65

Die Top-Perfomer beider Teams in den Playoffs:

s.Oliver Baskets
Darren Fenn – 12,0 Punkte / 50 Prozent Dreierquote
Jason Dourisseau – 11,7 Punkte / 2,0 Steals pro Spiel / 40 Prozent Dreierquote
Ruben Spoden – 10,1 Punkte / 4,4 Rebounds pro Spiel
Samme Givens – 7,3 Punkte / 7,0 Rebounds / 1,7 Steals pro Spiel

OeTTINGER Rockets Gotha
Will Reinke – 15,3 Punkte / 7,3 Rebounds / 1,3 Blocks pro Spiel
Brad Loesing – 12,8 Punkte / 2,3 Assists / 44,4 Prozent Dreierquote
Carlton Guyton – 9,8 Punkte / 4,3 Assists pro Spiel
Marco Völler – 7,8 Punkte / 7,3 Rebounds pro Spiel

Für den Halbfinal-Start der s.Oliver Baskets am Samstag um 19 Uhr in der s.Oliver Arena sind noch rund 140 Tickets aller Kategorien im Vorverkauf bei „baller’s planet“ in der Karmelitenstraße 28 und im Online-Ticketshop bei CTS Eventim verfügbar (Stand Freitag 9 Uhr). Etwa 170 Gotha-Fans werden ihre Rockets in der Würzburger Turnhölle unterstützen.

Spiel 2 findet am kommenden Dienstag um 20 Uhr im Gothaer Basketball-Zelt statt. Die s.Oliver Baskets machen sich bereits am Montag auf den Weg nach Thüringen, drei Fanbusse mit gut 150 Würzburger Anhängern folgen am Dienstag.

Die Termine der Serie im Überblick:

Spiel 1 – Samstag 18. April – 19:00 Uhr – s.Oliver Arena Würzburg
Spiel 2 – Dienstag 21. April – 20:00 Uhr – Blaue Hölle, Gotha
Spiel 3 – Freitag 24. April – 19:30 Uhr – s.Oliver Arena Würzburg
Spiel 4 – Sonntag 26. April – 17:00 Uhr – Gotha (falls erforderlich)
Spiel 5 – Dienstag 28. April – 19:30 Uhr – s.Oliver Arena (falls erforderlich

Wer zuerst drei Spiele gewinnt, zieht ins Endspiel um die ProA-Meisterschaft ein. Dort wartet der Sieger der anderen Halbfinal-Begegnung zwischen rent4office Nürnberg und den Gießen 46ers.