Pkw fährt auf massiven Traktoranhänger auf: 49-Jähriger in Lebensgefahr

RÖTTINGEN, LKR. WÜRZBURG. Am Donnerstagabend ist ein 49-jähriger Pkw-Fahrer mit voller Wucht auf einen vorausfahrenden Traktor mit massivem Anhänger aufgefahren. Der Mann musste mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Warum er bei gerader Strecke in den Anhänger prallte, ist noch unklar und jetzt Gegenstand der Unfallermittlungen der Polizeiinspektion Ochsenfurt. Ein Sachverständiger wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg mit eingeschaltet.

Kurz nach 20:15 Uhr war der 36-jährige Traktor-Fahrer auf der Staatsstraße 2268 von Röttingen kommend in Fahrtrichtung Bieberehren unterwegs. Angehängt hatte er als landwirschaftliche Arbeitsmaschine einen sogenannten Futteranhänger, der massiv gefertigt ist. Auf gerader Strecke hörte der Landwirt einen Schlag und fuhr nach wenigen 100 Metern in einen Feldweg, um nach dem Rechten zu Sehen. Hierbei entdeckte der Mann einen VW Golf, der in der Leitplanke hing. Am Steuer dieses Fahrzeugs saß ein 49-Jähriger aus dem Main-Tauber-Kreis. Mit schwersten Kopfverletzungen wurde der Golf-Fahrer von einem Krankenwagen in eine Klinik gebracht.

Nach den ersten Ermittlungen der Polizeiinspektion Ochsenfurt war der Golf-Fahrer bei gerader Strecke auf den Anhänger aufgefahren. Zum Unfallzeitpunkt herrschte bereits Dunkelheit. Die ersten Überprüfungen der Beamten vor Ort ergaben, dass die Beleuchtungseinrichtungen am Anhänger funktionierten und auch nicht durch Schmutz in der Erkennbarkeit beeinträchtigt waren. Derzeit ist noch unklar, warum der 49-Jährige auf den Anhänger auffuhr.

Deshalb ist die Sachbearbeiterin der Ochsenfurter Polizei noch auf der Suche nach möglichen Zeugen, die eventuell den Unfall beobachtet haben. Diese werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09331/87410 zu melden.

Der Landwirt blieb unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von geschätzten 10.000 Euro. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde ein Sachverständiger in die Unfallermittlungen eingeschaltet. An der Unfallstelle waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Röttingen und Bieberehren mit mindestens 25 Mann eingesetzt. Diese unterstützten die Polizei auch bei den Umleitungsmaßnahmen.