Pferd springt von Anhänger und stirbt – A 7 über eine Stunde beidseitig gesperrt

DETTELBACH, LKR. KITZINGEN. Ein Pferd ist am Freitagnachmittag von einem Anhänger gesprungen, der hinter einem Geländewagen hergezogen wurde. Das Tier kam auf der Fahrbahn zum Liegen und ist wenig später an den Verletzungen verstorben. Für die Bergung musste die Feuerwehr zur Unterstützung anrücken. Bei der gefährlichen Situation kam glücklicherweise niemand zu Schaden.

Gegen 15:15 Uhr war eine junge Fahrerin aus dem Landkreis Schweinfurt mit dem Fahrzeuggespann in Richtung Ulm unterwegs, als sich das Pferd kurz vor dem Autobahnkreuz Biebelried aus dem Anhänger befreite und auf die Fahrbahn stürzte. Dort blieb es zunächst verletzt liegen. Ein verständigter Tierarzt kam jedoch nicht mehr zum Einsatz, da das Tier kurz nach seinem Satz aus dem Anhänger seinen Verletzungen erlegen ist. Nachfolgende Verkehrsteilnehmer konnten noch rechtzeitig bremsen, es wurde niemand verletzt und auch nichts beschädigt.

Aus Sicherheitsgründen und zur nachfolgenden Bergung des rund 400 kg schweren Tieres musste die A 7 in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden. Hier waren die Feuerwehren Estenfeld, Güntersleben, sowie die Berufsfeuerwehr Würzburg im Einsatz.

Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen, hatte sich das ordnungsgemäß gesicherte Tier offenbar aus Panik losgerissen und war anschließend über die hintere Bordwand des Anhängers gesprungen. Beamte der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried haben den Vorfall aufgenommen.