Persönlicher Pacemaker zu gewinnen: Erwin Bittel als Begleitläufer beim iWelt-Marathon Würzburg

Zug- und Bremsläufer gehören zu einem Citymarathon einfach dazu: erfahrene, mit großen Luftballons markierte Sportler geben über die gesamte Strecke das richtige Tempo vor, um andere Hobbyläufer zu ihrer persönlichen Zielzeit von zum Beispiel 3:59 Stunden zu ziehen. Auch der iWelt-Marathon Würzburg bietet diesen Service seit Jahren an.

Doch die Tempomacher haben einen Nachteil: Wer ihre Geschwindigkeit nicht mehr halten kann oder aber auch beschleunigen möchte, muss die Gruppe verlassen. Abhilfe würde hier ein persönlicher Pacemaker schaffen, aber wer hat den schon? – Zumindest ein Teilnehmer des 16. iWelt-Marathons Würzburg am 12. Juni 2016. Erwin „Lionheart“ Bittel stellt sich als individueller Zugläufer zur Verfügung.

Über Marathonerfahrung verfügt er im Übermaß. Beinahe jedes Wochenende ist Erwin auf einer Laufveranstaltung unterwegs, hunderte Marathon- und Ultraläufe hat er erfolgreich absolviert. Mal flotter, mal gemütlicher, aber immer mit guter Laune. Sein persönliches Lieblingstempo liegt bei rund vier Stunden, aber es darf auch gerne eine halbe Stunde schneller oder langsamer sein. Beim iWelt-Marathon wird er als persönlicher Betreuer eine Teilnehmerin oder einen Teilnehmer über die komplette Strecke vom Start bis ins Ziel begleiten.

Wer diesen einmaligen Service gewinnen will, sollte sich mit einer E-Mail an g.herrmann@wuerzburg-marathon.de bewerben und dabei schreiben, warum gerade er oder sie die persönliche Betreuung verdient hat. Einsendeschluss ist der 31.12.2015. Dann endet auch die erste, besonders preiswerte Meldephase für den 16. iWelt-Marathon Würzburg.