Obergrenze für Flüchtlinge: Schuster in Kritik

Würzburg. Eine Obergrenze für Flüchtlinge – das forderte jetzt Josef Schuster, Vorsitzender des Zentralrats der Juden in Deutschland. Um die Flüchtlinge erfolgreich zu integrieren, würde Deutschland über kurz oder lang nicht um eine Obergrenze herumkommen, äußerte sich Schuster kürzlich in einem Interview. Der Internist aus Würzburg forderte dies speziell für Flüchtlinge aus dem arabischen Kulturkreis. Denn Hass auf Juden und Intoleranz sei, seiner Meinung nach, fester Bestandteil in diesen Kulturen. Kritik erhielt Schuster für seine Aussage unter anderem von der Menschenrechtsorganisation Pro Asyl sowie der SPD.