NBBL: Münchner Akademie körperlich zu stark für Würzburgs Nachwuchs

Nichts zu holen für die s.Oliver Würzburg Akademie in der bayerischen Landeshauptstadt

Die bayerische Landeshauptstadt war auch am 5. Spieltag der NBBL-Division Südost für die s.Oliver Würzburg Akademie keine Reise wert: Zwei Wochen nach der Niederlage beim FC Bayern München war dieses Mal die Internationale Basketball Akademie München zu stark für die unterfränkische U19 – die Niederlage fiel mit 56:100 (36:60) am Ende sehr deutlich aus.

„Sie hatten eine Antwort auf alles, was wir versucht haben. Sie haben ihre körperliche Überlegenheit ausgespielt, ihr Spiel durchgesetzt und immer wieder den Korb attackiert“, sagte Trainer Sören Zimmermann: „Da wir leider auch nicht so gut getroffen haben wie in den letzten beiden Spielen, müssen wir diese bittere Pille schlucken.“

Schon im ersten Viertel machte die starke Münchner Truppe, die aufgrund ihrer besseren Physis auf fast allen Positionen das Rebound-Duell mit 64:34 für sich entschied, deutlich, welche der beiden Akademien das Parkett als Sieger verlassen würde. Bis zur Halbzeit lagen die Münchner, angeführt von Fynn Fischer (22 Punkte) und Daniel Raisch (18) bereits mit 24 Zählern vorne und ließen auch nach dem Seitenwechsel nicht nach. Die Würzburger wehrten sich nach Kräften, mussten die Überlegenheit der Gastgeber auch in der zweiten Halbzeit anerkennen.

An den kommenden beiden Sonntagen warten zwei Heimspiele auf die s.Oliver Würzburg Akademie: Am 20. November um 15 Uhr sind die NINERS Chemnitz, eine Woche später ist der FC Bayern München in der Sporthalle des Deutschhaus-Gymnasiums zu Gast.

IBA München – s.Oliver Würzburg Akademie 110:56 (33:17, 27:19, 29:16, 21:4)

Für Würzburg spielten:
Jakob Jeßberger 13 Punkte, Philipp Sutton 9/1 Dreier (3 Steals), Moritz Hall 6, Alexander Lauts 5/1, Nikolaus Arlt 5/1, Jasper Westphal 4/1 (3 Steals), Nils Lechner 4, Matti Weißhaar 4, Jamie Ludwig 4 (11 Rebounds), David Fishmann 2, Hagen Schlüter.