nach tödlichem Unfall in Schonungen: mutmaßlicher Fahrer stellt sich der Polizei

Seit Montagabend gab es in Schonungen im Landkreis Schweinfurt kein anderes Thema mehr. Das ganze Dorf sprach über die tragische Unfallfahrt, bei der zwei junge Menschen zu Tode kamen. Unbehagen machte sich in der 7500-Seelen-Gemeinde breit, denn der Todesfahrer flüchtete vom Unfallort. Jetzt die erleichternde Nachricht: Der Tatverdächtige hat sich gestellt.

Es handelt sich um einen 32-jährigen Mann, der bereits gestanden hat, das Unfallfahrzeug gefahren zu haben. Er soll dabei unter Alkoholeinfluss gestanden haben. Außerdem wurden bei ihm Rückstände von Drogen festgestellt. Darüber hinaus besaß er noch nie einen Führerschein. Der Mann befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft. Gegen ihn wird jetzt unter anderem wegen fahrlässiger Tötung, Gefährdung des Straßenverkehrs, Diebstahls und Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt.

Bei dem Unfall waren die 21-jährige Beifahrerin und ein 24-jähriger Mann auf dem Rücksitz ums Leben gekommen. Die Polizei sucht noch dringend einen Zeugen: sie bittet einen Mann, der den flüchtenden Fahrer kurz nach dem Unfall als Anhalter an der B 26 bis nach Schweinfurt mitgenommen haben soll, sich zu melden. Die Telefonnummer lautet: 09722 / 9444-0.