Nach Auseinandersetzung verletzt ins Krankenhaus

WÜRZBURG. Bei einer Auseinandersetzung zwischen vier Männern ist am frühen Samstagmorgen ein 30-Jähriger verletzt worden. Die Personengruppe ist aus noch unbekannten Gründen in Streit geraten, worauf zwei der Männer ihr Gegenüber mit Faustschlägen attackierten, so dass der Getroffene umstürzte. In der Folge hat einer der Schläger den am Boden liegenden noch mit dem Fuß getreten. Der Verletzte wurde in einem Krankenhaus behandelt.

Gegen 05:30 Uhr war eine Gruppe mehrerer Personen auf der Juliuspromenade unterwegs und traf im weiteren Verlauf auf zwei 22-Jährige, mit denen Zwei von ihnen in Streit gerieten. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen schubsten die Männer die anderen Beiden und schlugen mit den Fäusten ins Gesicht. Als der 30-Jährige dabei zu Boden ging, wurde er von einem Täter noch mit dem Fuß getreten. Anschließend suchten die Schläger das Weite, konnten aber im Zuge einer Fahndung von Beamten der Würzburger Polizei festgenommen werden.

Die beiden Tatverdächtigen mussten die Beamten mit zur Dienststelle begleiten und da auch reichlich Alkohol im Spiel war, dort eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Sie wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Der 30-Jährige hat das Krankenhaus bereits wieder verlassen, sein 24-Jähriger Bekannter ist ebenfalls leicht verletzt worden.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet nun Zeugen, die die Auseinandersetzung beobachtet haben und Hinweise zum genauen Tatablauf geben können, sich unter Tel. 0931/457-2230 zu melden.