Mit zu viel Alkohol unterwegs – Autofahrer an Ampel in Tiefschlaf verfallen

WÜRZBURG. Auf recht ungewöhnliche Weise hat am Sonntagmorgen ein Autofahrer seinen Führerschein verloren. Der 34-Jährige war nämlich an einer Ampel in einen regelrechten Tiefschlaf verfallen. Verkehrsteilnehmer hatten sich Sorgen gemacht und den Rettungsdienst verständigt. Kurz bevor ein Polizeibeamter die Scheibe der verschlossenen Fahrertür einschlagen wollte, wurde der Mann am Steuer endlich wach. Der Grund für den Tiefschlaf stellte sich dann schnell heraus. Der Fahrer stand deutlich unter Alkoholeinfluss.

Ort des Geschehens war eine Lichtzeichenanlage in der Salvatorstraße. Dort hatte der Mann aus dem Landkreis Würzburg gegen 08:45 Uhr an der Ampel angehalten und war dann eingeschlafen. Ein hinter ihm stehender Autofahrer wurde schließlich stutzig, nachdem sich das Fahrzeug auch bei der dritten Grünphase noch immer nicht bewegte. Der Mann machte sich Sorgen, stieg aus und klopfte an die Scheibe des Pkw. Allerdings war der Fahrer nicht wach zu bekommen. Der Zeuge reagierte daraufhin absolut richtig und setzte einen Notruf ab, da nicht auszuschließen war, dass ein medizinischer Notfall vorlag. Kurz danach kamen Rettungsdienst und Polizei. Aber auch ihre Bemühungen, den schlafenden Fahrer durch Klopfen an die Scheibe wach zu bekommen, waren nicht von Erfolg gekrönt.

Ein Polizeibeamter sah dann keine andere Möglichkeit, als mit seinem dienstlichen Schlagstock die Scheibe einzuschlagen. Genau in dem Moment, als er ausholte, wachte der 34-Jährige endlich auf und öffnete die Autotüre. Glücklicherweise konnte hinsichtlich eines medizinischen Notfalls schnell Entwarnung gegeben werden. Der Grund für den Tiefschlaf war ein ganz anderer: Der Mann am Steuer hatte nämlich offensichtlich einiges an alkoholischen Getränken konsumiert. Ein Alkoholtest, der noch an Ort und Stelle durchgeführt wurde, ergab einen Wert von knapp über 1,6 Promille.

Der Autofahrer musste die Beamten daraufhin zur Dienststelle begleiten, wo eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sofort sichergestellt wurde. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Mann wieder entlassen. Gegen ihn läuft jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.