Mit geladener Schreckschusswaffe im Würzburger Hauptbahnhof

In der Nacht auf Samstag, den 2. Januar nahm die Bundespolizei einen 50-Jährigen aus Baden-Württemberg fest, der im Besitz verschiedener Waffen war. Darunter eine geladene Schreckschusspistole mit zwei Magazinen sowie ein Pfefferspray und zwei Taschenmesser. Der Mann wurde im Würzburger Bahnhof von einem besorgten Bürger beobachtet, der daraufhin die Polizeiinspektion informierte. Während der Festnahme versuchte der in Ludwigsburg lebende Mann die geladene Schreckschusswaffe aus einem Schulterholster zu ziehen. Die Bundespolizei konnte dies allerdings unterbinden. Ein Atemalkoholtest des Beschuldigten zeigte später einen Wert von rund drei Promille. Die Ermittlungen ergaben, dass der 50-Jährige nicht im Besitz eines erforderlichen kleinen Waffenscheins ist. Wegen dieses Verstoßes gegen das Waffengesetz erwartet den Mann nun ein Strafverfahren.